Bildungszuschuss ist ein Erfolgsmodell

HE_Brege / 22.02.2022 • 12:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Weiterbildung wird vom Land Vorarlberg mit einem Zuschuss gefördert. Shutterstock
Weiterbildung wird vom Land Vorarlberg mit einem Zuschuss gefördert. Shutterstock

FÖRDERUNG Seit 2004 bieten Land, Bund, Arbeiter- und Wirtschaftskammer Vorarlberg förderbaren Personen mit dem
Bildungszuschuss die Möglichkeit, die eigene berufliche Qualifikation zu verbessern. „Die Kosten der verschiedenen Bildungsmaßnahmen sollen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer keine Hürde sein“, sagt Landesrat Marco Tittler: „Der Bildungszuschuss ist ein Erfolgsmodell und hat sich bewährt.“ Neben Bildungsprämien und Bildungskonto gibt es auch Wohnungszuschüsse für Lehrlinge, die bis zu 50 Prozent (maximal 2500 Euro) für Zweitwohnsitz oder Heimplatz erhalten.

Seit dem Start im September 2004 wurden schon über 15.800 Bildungszuschüsse mit einem Fördervolumen von mehr als 17,2 Millionen Euro bewilligt. Im Vorjahr waren es 856 Anträge im Umfang von gut 1,1 Millionen Euro. Der Kreis der förderbaren Personen wurde im Laufe der Jahre kontinuierlich erweitert und die Fördersummen erhöht, informiert der Landesrat: „Möglichst viele Menschen sollen die Möglichkeit haben, von einem einfachen Zugang zu Aus- und Weiterbildung zu profitieren.“

Gefragtes Bildungskonto

Besonders nachgefragt sind neben den Förderbereichen Startkapital sowie Berufsreife- bzw. Studienberechtigungsprüfungen die Maßnahmen Bildungskonto für Vollzeitausbildungen (Mindestdauer von vier Monaten oder eine Lehre) und die Bildungsprämie für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen. Das Bildungskonto wird mit maximal 3000 Euro pro Jahr gefördert. Das Bildungskonto können Sie in Anspruch nehmen, wenn Sie eine Vollzeitausbildung mit einer Mindestdauer von vier Monaten oder eine Lehre absolvieren.

Die Bildungsprämie besteht aus einem Zuschuss in Höhe von bis
zu 40 Prozent der Kurs- und Prüfungsgebühren inklusive einer allfälligen Pauschale für das Prüfungsmaterial für Meister- und Befähigungsprüfung (maximal 2500 Euro). Finanziert wird der Bildungszuschuss zur Hälfte vom Land, die andere Hälfte steuern Bund sowie Arbeiter- und Wirtschaftskammer bei.

Informationen über die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten gibt es im Internet auf www.bildungszuschuss.at. Dort sind auch die erforderlichen Antragsformulare erhältlich. E-Mail: info@bildungszuschuss.at

„Möglichst viele Menschen sollen die Möglichkeit haben, von einem einfachen Zugang zu Aus- und Weiterbildung zu profitieren.“