Eingesendet. Vereinsnachrichten aus dem Bezirk

HE_Feldk / 21.10.2020 • 14:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei der Fein-Brennerei Prinz erlebten die Gildenball-Tombolagewinner eine Führung durch die Welt des Schnapsbrennens. BFG

Bei der Fein-Brennerei Prinz erlebten die Gildenball-Tombolagewinner eine Führung durch die Welt des Schnapsbrennens. BFG

BFG-Führung durch die Welt des Schnapsbrennens bei Prinz

Bregenzer Faschingsgesellschaft Die Welt des Genusses und die Kunst und Liebe zum Schnapsbrennen durften die Tombola-Gewinnerinnen und Tombola-Gewinner des Gildenballes 2020 der Bregenzer Faschingsgesellschaft bei einem geführten Rundgang durch die Fein-Brennerei Prinz in Hörbranz erleben. Seit dem Jahr 1886 – und somit mittlerweile seit vier Generationen – widmet sich die Fein-Brennerei Prinz (https://www.prinz.cc/de/) mitten im Leiblachtal, einen Steinwurf vom österreichischen Bodenseeufer entfernt, der Herstellung hochwertiger Erzeugnisse.

Die Ballgäste der Bregenzer Faschingsgesellschaft zeigten sich begeistert über den Blick hinter die Kulissen des Familienbetriebes und die interessanten Einblicke zur Art und Herkunft der verwendeten Rohstoffe, zum Brennvorgang und zur Lagerung von Schnaps, welche Thomas Prinz sen. gewährte. Mit höchstem Qualitätsanspruch und dem Willen, stets das Beste zu geben, arbeitet die Familie Prinz mit ihrem gesamten Team tagtäglich daran, Edelbrände, Schnäpse und Liköre höchster Güte, mit einzigartigem Geschmack und dem prinz-eigenen Charakter zu kreieren. Davon wurden auch die BFG-Gäste überzeugt.

Im Hofladen präsentierte sich eine breite Produktvielfalt, wo die Gewinnerinnen und Gewinner nach ihrem Rundgang von den Gastgebern zu einer Verköstigung von Schnäpsen und Likören eingeladen wurden. Beim Prinz-Event kamen die Genießerinnen und Genießer edler Tropfen voll auf ihre Kosten, wofür sich BFG-Hofrätin und Innenministerin Mariette Eisendle ganz herzlich im Namen der Bregenzer Faschingsgesellschaft bei Herrn Thomas Prinz sen. bedankte.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.