Fast 2000 neue Lehrlinge in Vorarlberg

HE_Feldk / 24.11.2020 • 14:09 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Vorarlberger Unternehmen setzen auf Lehrlinge. So wie auch die Firma Faigle Kunststoffe in Hard. Angela Lamprecht
Die Vorarlberger Unternehmen setzen auf Lehrlinge. So wie auch die Firma Faigle Kunststoffe in Hard. Angela Lamprecht

Rückgang von zehn Prozent ist vor allem der Corona-Pandemie geschuldet.

STATISTIK Anfang November veröffentlichte die Wirtschaftskammer die aktuelle Lehrlingsstatistik. Derzufolge begannen in den ersten zehn Monaten dieses Jahres österreichweit 31.438 Personen mit einer Lehrausbildung. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von 8,9 Prozent oder rund 2700 Auszubildenden. In Vorarlberg wurden 1977 neue Lehrverträge abgeschlossen. Damit sank die Zahl erstmals unter 2000. Lehrlingsexperten der Wirtschaftskammer schätzen, dass gut die Hälfte des Minus coronabedingt ist. Zudem kommt, dass nach geburtenstarken Jahrgängen die Zahl der 15-Jährigen zuletzt rückläufig gewesen sei. Des Weiteren ist heuer ein Sondereffekt gekommen, der indirekt mit der Corona-Pandemie zusammenhängt. Viele Schüler durften heuer nämlich trotz Fünfer aufsteigen. Damit habe es am Lehrlingsmarkt weniger Schulabbrecher gegeben.

Weitgehend stabil

Generell zeigte sich der Lehrlingsmarkt bisher aber weitgehend stabil. So befinden sich im Ländle derzeit rund 6500 junge Menschen in einer Lehrausbildung. Allein die Vorarlberger Industriebetriebe nahmen und nehmen heuer rund 520 Lehranfänger auf. Das entspricht in etwa der Anzahl des vergangenen Jahres.

Die Industrie hat schon seit Jahren beim Rekrutieren von Lehrlingen die Nase vorn, die großen Industriebetriebe lassen sich einiges einfallen, um gute Lehrlinge zu bekommen. So gibt es jetzt zum Beispiel eine Kooperation mit dem Gewerbe. Unter dem Titel „Lehrlings-Bonus plus“ überweist die Industrie Geld an Gewerbebetriebe, die in IT-, Metall- und Elektroberufen Lehrlinge ausbilden und dabei gewisse Qualitätskriterien erfüllen. Auch der Handel erwies sich bis dato als stabilisierender Faktor.

Neue Maßnahmen

Dennoch ist es gerade jetzt wichtig, Initiativen zu stärken, wie zum Beispiel durch ein Maßnahmenpaket zur Unterstützung der Lehrlingsausbildung. So sollen etwa die Rahmenbedingungen für Betriebe verbessert werden, die Lehrlinge ausbilden. Ebenso sollen die Investitionen in die Jugendbeschäftigung auf einem hohen Niveau weitergeführt werden. „Es geht darum, jungen Menschen – gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, Perspektiven für die Zukunft zu geben“, betont Grünen-Arbeitssprecherin Vahide Aydin.

In Vorarlberg gibt es derzeit rund 6500 Lehrlinge.ÖBB
In Vorarlberg gibt es derzeit rund 6500 Lehrlinge.ÖBB

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.