Koblach nutzt Energien für e5-Programm

HE_Feldk / 07.07.2021 • 16:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Bücherwurmhotel ist nur eines der Projekte, die die Gemeinde Koblach auf ihrem energiepolitischen Weg realisiert hat.Gemeinde
Das Bücherwurmhotel ist nur eines der Projekte, die die Gemeinde Koblach auf ihrem energiepolitischen Weg realisiert hat.Gemeinde

Energiepolitischer Weg durch drei Energie-„e“ und einen „european energy award“ bestätigt.

Energiepolitik Seit mittlerweile acht Jahren beteiligt sich auch die Gemeinde Koblach offiziell am e5-Landesprogramm und leistet ihren Beitrag zur Erreichung der Energieautonomie 2050. Seit Beginn der Teilnahme – und auch schon in der Zeit davor – konnte die Gemeinde einiges in Sachen Nachhaltigkeit und Energieeinsparung leisten, was bei den vergangenen Zertifizierungen auch stets mit drei Energie-„e“ belohnt worden ist.

Wichtige Schritte gesetzt

Beim Audit im vergangenen Jahr konnte Koblach seine drei „e“ erfolgreich verteidigen und sich im Vergleich zur Zertifizierung 2016 sogar leicht verbessern. Schließlich konnten auch zahlreiche wichtige energiepolitische Schritte gesetzt werden, wie etwa die Realisierung einer Photovoltaikanlage auf dem Gemeindeamt, das Caruso-Carsharing mit gemeindeeigenem Fahrzeug, die Teilnahme an der Plastikfrei-Aktion der Region oder die Berücksichtigung von umweltfreundlichen Maßnahmen beim Bau des Kindergartens Straßenhäuser-Ried.

Die Bestätigung des bisherigen e5-Weges ist für die Verantwortlichen in Koblach eine Motivation – und so konnte auch in diesem Jahr in energiepolitischer Sicht bereits einiges erreicht werden. Neben der Errichtung des Bücherwurmhotels in Kooperation mit der Mittelschule Koblach wurden sämtliche Gemeindegebäude auf Ökostrom umgestellt und auch ein Grobkonzept für eine Biogasanlage in Koblach ist erstellt worden.

Weitere Ideen in den e5-Köpfen

Ein sehr gutes Energie-Zeugnis wird der Gemeinde sogar von einer international zusammengesetzten Kommission ausgestellt: Im vergangenen Jahr durfte Koblach den „european energy award“ in Silber entgegennehmen.

Das Erreichte ist aber noch lange kein Grund zum Ausruhen – weitere Aktionen sind bereits in Planung. „Neben den Sonnenkindergärten in der Gemeinde planen wir auch ein Reparaturcafé für Fahrräder, die Ansiedlung eines Fahrradhändlers in Koblach und die Belebung der DorfMitte durch Abhaltung von Märkten und dergleichen“, zeigt e5-Teamleiter Wolfgang Ponudic nur einige Projekte auf. Weiters sind ein Gründach auf der DorfMitte sowie eine Blühfassade beim Gemeindezentrum angedacht und auch ein Geburtenbaum-Wald soll beim Steinbruch entstehen. MIMA

Bürgermeister Gerd Hölzl, Andreas Beier (Energieinstitut Vorarlberg), Oliver Amann, e5-Teamleiter Wolfgang Ponudic und Martin Staudinger bei der Verleihung von drei „e“ sowie dem „european energy award“ in Silber. Gemeinde
Bürgermeister Gerd Hölzl, Andreas Beier (Energieinstitut Vorarlberg), Oliver Amann, e5-Teamleiter Wolfgang Ponudic und Martin Staudinger bei der Verleihung von drei „e“ sowie dem „european energy award“ in Silber. Gemeinde