„Ich habe täglich etwas Neues gelernt“

HE_Feldk / 16.03.2022 • 13:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Melanie Seewald absolvierte einen ESK-Freiwilligendienst.<span class="copyright">AHA/Privat</span>
Melanie Seewald absolvierte einen ESK-Freiwilligendienst.AHA/Privat

Feldkirch Ylivieska, eine Kleinstadt in Nordwestfinnland, war für neun Monate die Heimat der 22-jährigen Melanie Seewald. Bis Juli 2021 absolvierte die junge Feldkircherin dort einen ESK-Freiwilligendienst. Sie half im Jugendzentrum und im Kinderverkehrspark mit und war an Schulen tätig. Dort kümmerte sie sich um das Pausenprogramm und half im Deutschunterricht mit. „Durch den ESK-Freiwilligendienst habe ich Einblicke in die Jugendarbeit sowie das Schulsystem in Finnland erhalten. Ich habe täglich etwas Neues gelernt und mich mit der finnischen Kultur vertraut gemacht“, erzählt Melanie. Besonders gut gefielen ihr die magische Schneelandschaft und die vielen Saunabesuche mit anschließendem Baden im Eiswasser. Welche Erfahrungen sie sonst noch sammeln konnte und was es mit „Makkara“ auf sich hat, erzählt Melanie kommenden Mittwoch, 23. März, um 19 Uhr im Graf Hugo in Feldkirch.

Beim Infoabend gibt es aber nicht nur Insidertipps von Melanie Seewald, sondern auch Infos von Stephanie Sieber vom aha. Sie hat schon viele Freiwillige auf ihrem Weg ins Ausland begleitet und kann alle Fragen rund um Ablauf, Einsatzmöglichkeiten und Kosten eines ESK-Freiwilligendiensts beantworten.

Um vorherige Anmeldung unter www.aha.or.at/event/esk-maerz wird gebeten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.