Eingesendet. Vereinsnachrichten aus dem Bezirk

HE_Feldk / 13.04.2022 • 16:44 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Besuch des Landesfischereizentrums in Hard. Slow Food
Besuch des Landesfischereizentrums in Hard. Slow Food

Leistungsabzeichen für Nachwuchssportler

KSK Klaus Neun Nachwuchssportler des KSK Klaus haben die Prüfung für das Bronze-Abzeichen bestanden und wurden vor den Meisterschaften in der Sporthalle Klaus ausgezeichnet. Folgende Sportler haben den Sprung in die nächste Schülerklasse geschafft und wurden mit einem KSK T-Shirt und dem Bronzeabzeichen ausgestattet: Livia Hartmann, Adam Aliev, Delia Straubinger, Linus Kofler, Adam Isakhanov, Zakaria Isakhanov, Elias Kirchmair, Raphael Mähr und Philip Huttenlocher. Der Verein gratuliert den jungen Sportlern!

Fisch im Mittelpunkt

Slow food Vorarlberg Kürzlich wurden die Mitglieder von slow food Vorarlberg, einem Verein mit Hauptsitz Rankweil, zu einem höchst interessanten Thema eingeladen. Es drehte sich alles um den heimischen Fisch.

Dabei stand natürlich auch ein Besuch des Landesfischereizentrums in Hard im Mittelpunkt. Die große Delegation von slow food wurde vom Landesobmann der Berufsfischer Albert Bösch und dem Betriebsleiter des Vlbg. Fischereizentrums Philipp Roschmann begrüßt. Roschmann stellte in sehr eindrucksvoller Weise die Zielsetzung und Arbeitsweise dieses Fischereizentrums vor. Wer hat es schon gewusst, dass z.B. im Land Vorarlberg 43 verschiedene Fische in den Seen und Flüssen leben. Durch mehrere Umstände sind leider viele Fischarten vom Aussterben bedroht. Vor allem die über 1200 Querbauwerke in den Flüssen stellen das größte Problem dar. Ökologische Verbesserungen wie z.B. das große Rheinprojekt „Rhesi“ seien dringend notwendig, betonte Fischereimeister Roschmann. Es gab ein klares Plädoyer für eine Artenvielfalt im gesamten Ökosystem. Die Gefahr von totem Gewässer sei nicht zu unterschätzen. Der Obmann der Berufsfischer Albert Bösch aus Gaißau stelle die Arbeit der Berufsfischerei vor. Auf dem Bodensee gibt es insgesamt 65 Berufsfischer, davon lediglich neun in Vorarlberg. Bösch betonte in seinem Vortrag wörtlich „Es muss nicht immer Felchen sein“ und plädierte bei den Konsumenten, auch sogenannte „Randfische“ wie Schleie, Rotauge oder Brachs zu kaufen und zu verarbeiten.

Nach einem Rundgang durch dieses Fischereizentrum wurde, wie es bei slow food schon Tradition hat, auch ein feines Fischmenü genossen. Das Fischerheim am Schleienloch in Hard bot sich dafür natürlich optimal an. Küchenchef Drako Moser und sein Team „zauberten“ ein ausgezeichnetes mehrgängiges Essen auf die Teller der slow-food-Mitglieder. Zusammengefasst rundum ein gelungener Tag.

Randbemerkung: Da immer wieder Rückmeldungen kommen, wie man bei slow food Mitglied werden kann: Dieser kulinarische Vorarlberger Verein steht allen Interessierten offen. Anmeldung ganz einfach: www.slowfoodvorarlberg.at

Ringernachwuchs
startet wieder durch

KSK Klaus Ein voller Erfolg war das Anfängerturnier des KSK Klaus mit Nachwuchssportlern aus Deutschland, Schweiz und Österreich. Insgesamt gingen 81 junge Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus sieben Vereinen über die Waage. Das KSK Nachwuchsteam war mit 20 Sportlern am Start.

Ergebnisse

1. Rang: Elias Summer (21 kg), Muhammed Nutsiev (22 kg), Elias Kirchmair (28 kg), Raphael Mähr (30 kg), Elina Kröss (31 kg), Adam Isakhanov (34 kg), Xenia Begle (37 kg), Philip Huttenlocher (45 kg)

2. Rang: Luis Summer (28 kg), Mia Kofler (37 kg)

3. Rang: Emil Hartmann (25 kg), Zakaria Isakhanov (34 kg)

4. Rang: Paulina Summer (25 kg)

5. Rang: Jonas Kröss (25 kg)

Martha Hartmann (28 kg), Lea Steigl (31 kg), Emma Begle (37 kg)

6. Rang Mikael Tunca-Manahl (28 kg), Baltasar Maier (31 kg)

7. Rang Luca Kofler (28 kg)

Danke an alle Helfer und das Trainerteam!

Erfolgreiche Nachwuchssportler mit Obmann Norbert Rist und Schülersportwart Christian Hartmann.KSk Klaus
Erfolgreiche Nachwuchssportler mit Obmann Norbert Rist und Schülersportwart Christian Hartmann.KSk Klaus
Nachwuchsmannschaft des KSK Klaus.KSK Klaus
Nachwuchsmannschaft des KSK Klaus.KSK Klaus

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.