Hohe Grundstückspreise, hohe Baukosten

HE_Blude / 27.04.2022 • 12:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der klassische Bürostandort wird auch weiterhin eine wichtige Rolle in den Planungen der Unternehmen spielen. shutterstock
Der klassische Bürostandort wird auch weiterhin eine wichtige Rolle in den Planungen der Unternehmen spielen. shutterstock

Büro Während das Homeoffice Teil unseres Arbeitsalltags bleiben wird, ist der erwartete Trend in Richtung Flächenreduktion bei Geschäftsimmobilien bisher ausgeblieben. Zum einen, weil mehr Platz im Büro dazu beitragen kann, die Arbeitsplatzsituation zu verbessern und zum anderen ein gewisser Abstand die Nutzenden besser vor Krankheitserregern zu schützen vermag. Inzwischen geht man in der Branche sogar davon aus, dass der klassische Bürostandort auch nach der Pandemie eine wichtige Rolle in den Planungen der Unternehmen spielen wird, auch wenn aktuell noch abgewartet wird, welche Möglichkeiten und Lösungen für Unternehmen und deren Mitarbeitenden bestmöglich umgesetzt werden können.

Mieten sind hoch

Wenig Bewegung in Sachen Gewerbeimmobilien gibt es in Bregenz. Die Mieten sind im Jahr 2021 konstant hoch geblieben. Nach wie vor kommt es de facto zu keinen nennenswerten Fertigstellungen im Ländle. Hohe Grundstückspreise, hohe Baukosten und eine tendenziell rigorose Raumordnung machen die Schaffung von Büroflächen für den Mietermarkt zu einer großen Herausforderung. „Der Büromarkt bewegt sich auf einem preislich hohen Niveau – dennoch befinden wir uns in einer Art Dornröschenschlaf. Wir gehen aus heutiger Sicht auch davon aus, dass es im Jahr 2022 kaum Änderungen im Bereich der Büromieten geben wird“, schätzt Reinhard Götze von RE/MAX Commercial Vorarlberg.

Geschäftsimmobilien

Büroflächen Bregenz in €  

2017 2018 2019 2020 2021

sehr gute Lage    

11,00  12,00  15,00  15,00  15,00

gute Lage    

8,50  9,00 10,00  10,00  10,00

durchschnittliche Lage    

6,00 6,50  9,00  9,00  9,00

 Quelle: RE/MAX Commercial Resarch