Sport für den Rücken zahlt sich aus

HE_Feldk / 07.09.2022 • 15:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

BEWEGUNG Wir kennen es doch alle: stundenlang vor dem Rechner — nach einem langen Arbeitstag wollen wir nur noch ab auf die Couch. Das haben wir uns schließlich verdient! Endlich mal Ruhe. Doch früher oder später meldet er sich: unser Rücken. Und das auch irgendwie zu Recht. Und nun? Die Antwort kennen wir auch alle: Sport. Aber Vorsicht! Nicht alle Sportarten sind gesund für unseren Rücken.

Schwimmen und Wandern

Es hat sich herausgestellt, dass Ausdauertraining sogar richtig gut für den Rücken ist. Das ist bereits ein guter Grund, einige herzgesunde Übungen in Ihr Trainingsprogramm aufzunehmen. Schwimmen schont die Gelenke und trainiert gleichzeitig alle Muskeln des Körpers. Rückenschwimmen gilt übrigens als der insgesamt gesündeste Schwimmstil. Hier ist es wichtig, den Kopf nicht zu weit nach hinten zu strecken.

Wandern ist eine tolle Möglichkeit, neue Orte zu entdecken und dabei aktiv zu bleiben. Damit Sie nicht von einer Wanderung mit wunden Füßen nach Hause kommen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht lieber in stützende Schuhe investieren. Diese sorgen dafür, dass die Füße bequem gelagert und geschützt sind, damit sie den Rücken gut stützen können. Auch der richtige Rucksack mit Brust- und Beckengurt ist ein guter Begleiter.

Wie wär’s mit Yoga?

Child’s Pose, Mountain Pose, Vierfüßlerstand – klingt erst mal exotisch. Ist aber richtig gut für den Rücken! Yoga ist eine der besten Maßnahmen für die Gesundheit des Rückens, denn es stärkt die Muskeln und verbessert die Beweglichkeit. Beides kann dazu beitragen, Verletzungen zu vermeiden. Das Hatha-Yoga bietet ein Gesamtkonzept, das sowohl den Körper als auch den Geist trainiert.