Sich vor einem Feuerausbruch schützen

HE_Feldk / 26.09.2022 • 15:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rauchmelder können im Falle eines Brandes Leben retten.shutterstock
Rauchmelder können im Falle eines Brandes Leben retten.shutterstock

Warnung vor dem ausgebrochenen ­Feuer: Rauchmelder sind Lebensretter.

RAUCHMELDER Die OiB-Richtlinie 2 in Österreich sieht vor, dass „in Wohnungen in allen Aufenthaltsräumen – ausgenommen in Küchen – sowie in Gängen, über die Fluchtwege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens ein unvernetzter Rauchwarnmelder angeordnet werden muss.“ Zudem müssen die Rauchmelder so angebracht werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Im Unterschied zu Deutschland muss in Österreich in jedem Aufenthaltsraum sowie im Gang ein Rauchwarnmelder installiert sein. Diese Regelung gilt jedoch nur bei Neubauten und nicht bei bestehenden Gebäuden. Rauchmelder gehören zu den kostengünstigsten Geräten aus dem Bereich der Sicherheitstechnik. Indem Sie Rauchmelder anbringen, leisten Sie einen möglicherweise lebensrettenden Beitrag zum Brandschutz im Haus. Kommt es nachts zu einem Brand, wird der Rauchmelder mit einem lauten Alarmsignal aktiv, das Sie garantiert aus dem Schlaf reißt. Voraussetzung zum erfolgreichen Funktionieren ist natürlich, dass Sie korrekt vorgehen, wenn Sie den Rauchmelder installieren.

» Bringen Sie Ihren Rauchmelder immer waagrecht an der Decke an (nur in Ausnahmefällen, wenn keine Befestigung möglich ist, darf er an der Wand angebracht werden).

» Montieren Sie den Rauchmelder möglichst zentral im Raum an (auf jeden Fall immer mindestens 50 cm von einer Wand entfernt).

» In einem Raum ab einer Fläche von 60 Quadratmeter müssen zwei Rauchmelder angebracht werden.

» Installieren Sie keinen Rauchmelder in der Nähe von Luftschächten und in starker Zugluft.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.