Das Innerste stärken

HE_Feldk / 19.10.2022 • 15:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wie soll sich das Zentrum entwickeln? Diese Frage soll gemeinsam mit den Bürgern beantwortet werden.VN/Stiplovsek
Wie soll sich das Zentrum entwickeln? Diese Frage soll gemeinsam mit den Bürgern beantwortet werden.VN/Stiplovsek

Gemeinde startet partizipativen Planungsprozess für die ortsbauliche Entwicklung des Ortszentrums.

Zentrum Die Gemeinde Mäder ist als Wohngemeinde äußerst beliebt und auch durch eine starke Durchgrünung geprägt. Auch das Wegenetz in der Kommune ist gut ausgebaut und so kann jeder das Zentrum zu Fuß in maximal 15 Minuten erreichen. Dennoch gibt es noch Potenzial: „Verbesserungswürdig scheint uns die Sichtbarkeit des Zentrums. Hier soll künftig mehr Bewegung und mehr Lebendigkeit stattfinden“, erklärt Bürgermeister Rainer Siegele. Im Mittelpunkt des Prozesses, der nun angegangen wird, steht dabei die Frage, wie sich das Zentrum von Mäder in den nächsten Jahren entwickeln kann bzw. soll. „Dazu wird im Frühjahr mit Bürgern und Experten sowie weiteren Stakeholdern eine langfristige ortsbauliche Strategie erarbeitet werden, die den Ortskern stärken“, gibt Siegele einen Einblick in die nächsten Schritte.

Vorbildfunktion aufrechterhalten

Die Gemeinde Mäder ist aufgrund ihrer Lage und der hohen Lebensqualität eine der am stärksten wachsenden Gemeinden Vorarlbergs. Daher wird in der Kummenberggemeinde auch besonderes Augenmerk auf eine zukunftsfähige Entwicklung gelegt. „Im Planungsprozess für die ortsbauliche Entwicklung des Zentrums sollen auch die Rahmenbedingungen und baulichen Vorgaben festgelegt werden“, erklärt Siegele. Jedenfalls wird darauf geachtet, dass Mäder in Bezug auf Nachhaltigkeit und Baukultur die Vorbildfunktion weiterhin aufrechterhält. MIMA

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.