Theaterverein spendet für Stunde des Herzens

HE_Feldk / 14.12.2022 • 16:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Vorstand des Theatervereins Fraxern bei der Spendenübergabe an die Familie Pleterski aus Dornbirn.Fritsche/Stunde des Herzens
Der Vorstand des Theatervereins Fraxern bei der Spendenübergabe an die Familie Pleterski aus Dornbirn.Fritsche/Stunde des Herzens

Die Weihnachtsspende des Fraxner Vereins über 1000 Euro kommt in diesem Jahr der Familie Pleterski aus Dornbirn zugute.

Fraxern, Dornbirn Für den Theaterverein Fraxern gehört es seit Jahren zum guten Ton, Erfolge zu teilen und immer wieder an bedürftige Familien direkt im Land Vorarlberg zu spenden. Der Vorstand beschloss, die heurige Weihnachtsspende in Höhe von 1000 Euro der Vorarlberger Kinderhilfsorganisation Stunde des Herzens zukommen zu lassen.Hier hat Obmann Joe Fritsche gleich den direkten Kontakt zu Familie Pleterski aus Dornbirn hergestellt. Theaterverein-Obfrau Andrea Amann, Stellvertreterin Silvia Nachbaur und Kassierin Sigi Rom konnten nun ihre Spende für den kleinen Aiden an die Familie übergeben.

„Wir vom Theaterverein sind froh und glücklich, mit unserer Spende einen kleinen finanziellen Beitrag leisten zu können und unterstützen sehr gerne die wertvolle Arbeit von Stunde des Herzens. Die Familie, der das Geld zugute kommt, persönlich kennenzulernen, ist eine besondere Freude und ein Privileg“, freut sich Andrea Amann über das Treffen mit Aiden und seiner Familie.

Schicksal des kleinen Aiden

Der kleine Aiden leidet unter Fallot Tetralogie und dem DiGeorge-Syndrom. Nach der Diagnose musste das Baby bereits drei Wochen nach der Geburt operiert werden. Auch eine Folgeoperation wurde notwendig. Damit und in den anschließenden bangen Wochen auf der Intensivstation im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien begann für die Familie eine sehr angstvolle, schmerzhafte und intensive Zeit. Im LKH Feldkirch wird Aiden nun regelmäßig kontrolliert. Sollte der Herzmuskel Raum fordern, muss er umgehend wieder nach Wien und erneut operiert werden. Vermutlich wird das im Lebensalter von fünf/sechs Jahren und dann noch einmal in der Pubertät der Fall sein. Aiden ist jetzt viereinhalb Jahre alt, ein lustiger, aufgeweckter Junge. Seine kleine Schwester Alice ist halb so alt und hat ihn vom Entwicklungsstand fast eingeholt. Der kleine Mann und auch seine Familie werden vermutlich noch einiges durchzumachen haben, weitere Krankenhausaufenthalte in Wien, vermutlich noch viele Therapien usw.

Neben vielen Sorgen und Herzschmerz verschlingt ein solches Schicksal auch Unmengen an finanziellen Mitteln. Wenigstens hier wollen Stunde des Herzens und im aktuellen Fall die Theatercrew aus Fraxern ihre Unterstützung anbieten. KAM

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.