Empfang für Rankweiler Gemeindebedienstete

Heimat / 18.01.2023 • 14:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
NDie geehrten Mitarbeiter der Marktgemeinde Rankweil mit Andreas Eisenhut (Personalvertretung, hinten links) und Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall (hinten, 3.v.l.). <span class="copyright">MG Rankweil/ Zimmermann</span>
NDie geehrten Mitarbeiter der Marktgemeinde Rankweil mit Andreas Eisenhut (Personalvertretung, hinten links) und Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall (hinten, 3.v.l.). MG Rankweil/ Zimmermann

Marktgemeinde dankte und ehrte Mitarbeiter.

Rankweil Am Freitag, 13. Jänner, lud die Marktgemeinde Rankweil nach einer rund dreijährigen Pause ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum traditionellen Neujahrsempfang. Rund 170 Mitarbeitende waren der Einladung in den Vinomnasaal gefolgt. Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall eröffnete den Abend und sprach allen Anwesenden ihren Dank für ihre Leistung aus.

270 Mitarbeiter

Auch Amtsleiter Christian Breuß hieß die Mitarbeiterschaft im neuen Jahr willkommen, ehe er anschließen einen Überblick über die Personalentwicklung in der Gemeinde gab. Aktuell sind 270 Personen in Teil- und Vollzeit beschäftigt, ein Großteil davon in den Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen (121), gefolgt vom Rathaus und der Musikschule bis hin zum Bauhof mit 18 Mitarbeitenden. Das Wohl der Mitarbeiter gelte es, im Auge zu behalten – insbesondere angesichts eines sehr dynamischen Arbeitsmarktes, verdeutlichte im Rahmen des Empfangs auch Andreas Eisenhut, Obmann der Personalvertretung.

16 Jubilare

Im weiteren Verlauf des Abends wurden 16 langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor den Vorhang geholt und sie für ihre Treue geehrt. Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang von einem Duo der Musikschule Rankweil-Vorderland und das Team des Rankweiler Hof versorgte die Gäste. Besonderen Dank sprach Gemeindechefin Katharina Wöß-Krall auch der Personalvertretung aus, die viele Stunden in die Organisation des Abends investiert hat.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.