Einzugsfest in Bündtlitten

Immo / 03.10.2019 • 16:04 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das neue Wohnquartier Bündtlitten.bilder: FMH
Das neue Wohnquartier Bündtlitten.bilder: FMH

In der neuen Wohnanlage Bündtlitten in Dornbirn
lud F.M. Hämmerle zum Einzugsfest.

Stadtquartier In der Bündtlittenstraße entsteht in mehreren Bauabschnitten ein lebendiges und zentrumsnahes Stadtquartier mit hoher Wohnqualität. Neben den nun bezogenen drei Häusern werden in den nächsten Jahren drei weitere Wohngebäude errichtet. Zeitgleich werden die bestehenden denkmalgeschützten Häuser saniert und zu kleinen Reihenhäuschen umgebaut. Die im Frühjahr fertiggestellten neuen Gebäude der Wohnanlage Bündlitten prägen das Landschaftsbild positiv. Petra Kreuzer, Vorstand von F.M. Hämmerle, begrüßte die Mieter der 30 Wohnungen die sich auf den insgesamt 1750 Quadratmetern Wohnfläche bereits bestens eingelebt haben. Wertigkeit für viele Jahrzehnte zu schaffen, ist ein Grundprinzip von F.M. Hämmerle. „Wir bauen hochwertig und legen zudem großen Wert auf großzügige Grün- und Freiflächen. Damit bieten wir unseren Mietern langfristig hohe Qualität“, erklärt Petra Kreuzer, und wünschte „viel Glück, Geborgenheit und Gesundheit im neuen Heim“. Stadtrat Julian Fässler schloss sich den Wünschen an und freute sich über den gelungenen Wohnungsmix aus 2-, 3- und 4- Zimmer-Wohnungen. Der Dornbirner Diakon Hugo Fitz sprach anschließend den Segen über das Gebäude.

Von Arbeiterhäusern
zum lebendigen Stadtquartier

Der Stadtteil Bündtlitten erstreckt sich entlang des Fischbachs und beherbergt noch heute zahlreiche alte Wohngebäude, die Zeitzeugen der Industriearchitektur des frühen letzten Jahrhunderts sind. In Anlehnung an englische Vorbilder entstand seinerzeit eine Gartensiedlung mit einer für damalige Verhältnisse innovativen und zukunftsweisenden Grundstruktur. Das gesamte Quartier soll einer neuen Entwicklung zugeführt werden. Im Fokus der Projektentwicklung stand die Verquickung von sanfter Sanierung und attraktivem nachhaltigen Wohnbau.

In einer nächsten Bauetappe entstehen weitere Häuser mit unterschiedlichen Wohnungsgrößen und einer großzügigen Grünfläche. Zeitgleich soll ein Teil der denkmalgeschützten Arbeiterhäuser saniert und zu kleinen Reihenhäuschen umgebaut werden. Ein weiterer Teil der Reihenhäuser soll in einem dritten Bauabschnitt saniert werden. Um den Mietern möglichst viel Wohnqualität zu bieten, wird bei allen Projekten von F.M. Hämmerle viel Wert auf die Außenraumgestaltung und viel Grünraum gelegt. Die neue Verbauung erhält ein internes Wegenetz für Fußgänger und Radfahrer und soll autofrei gehalten werden. Der hochwertige Außenraum dieser neuen Verbauung wird für Bewohner und deren Besucher vertieft erlebbar gemacht.

Diakon Hugo Fitz, F.M.-Hämmerle-Vor-stand Petra Kreuzer, Stadtrat Julian Fässler.
Diakon Hugo Fitz, F.M.-Hämmerle-Vor-
stand Petra Kreuzer, Stadtrat Julian Fässler.