Emser Ex-Bürgermeister findet zwei kostbare Gemälde in einer Mülltonne

Jahresrückblick 2021 / 22.06.2021 • 05:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Emser Ex-Bürgermeister findet  zwei kostbare Gemälde in einer Mülltonne
Diese zwei kostbaren Gemälde entdeckte der Ex-Bürgermeister von Hohenems, Richard Amann, in einer Mülltonne auf einer Raststätte in Mittelfranken. KÖLNER EXPRESS

Richard Amann (64) entdeckte die Kunstwerke auf einem Autobahnrastplatz und gab sie in Köln ab.

Köln, Hohenems Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. . . oder wie im Fall des ehemaligen Hohenemser Bürgermeisters Richard Amann (64) etwas finden. Genau das passierte dem früheren Stadtchef von Hohenems, als er unlängst in Deutschland unterwegs war.

Laut Polizei ereignete sich der bemerkenswerte Vorfall am 18. Mai. Amann war in Deutschland unterwegs. Für eine kurze Pause hielt er am Rasthof Ohrenbach in Mittelfranken, gut 350 Kilometer entfernt von Köln, an. Dort benutzte er einen Abfallcontainer und traute seinen Augen nicht, was er darin entdeckte: Zwei Ölgmälde, die jeweils eine männliche Person zeigen, lagen unbeachtet im Müll.

Ab nach Köln

Wie der “Kölner Express” berichtet, konnte der Finder keinen Besitzer der Werke ausmachen. Er packte diese daraufhin in das Auto und fuhr weiter nach Köln. Dort gab er sie bei der Polizei ab.

Gegenüber den VN bestätigte Amann, dass er der Finder dieser Kunstwerke ist, wollte zu den Umständen des Fundes und der Abgabe in Köln aber keine weiteren Angaben machen.

Machte einen sensationellen Fund auf einer Raststätte: Richard Amann, ehemaliger Bürgermeister von Hohenems. <span class="copyright">VN/Tschabrunn</span>
Machte einen sensationellen Fund auf einer Raststätte: Richard Amann, ehemaliger Bürgermeister von Hohenems. VN/Tschabrunn

Wertvolle Kunst

Bei einem der Bilder handelt es sich laut Experten um das Porträt eines Knaben, gemalt vom holländischen Künstler Samuel von Hoogstraten (1627 bis 1678). Das Entstehungssdatum ist laut “Kölner Express” nicht bekannt.

Das zweite von Amann in der Mülltonne entdeckte Bild ist ein Selbstporträt des italienischen Künstlers Pietro Bellotti, der von 1627 bis 1700 lebte. Das Werk soll im Jahr 1665 entstanden sein. Auf dem Bild ist der Künstler mit einem breiten Grinsen und einem kelchartigen Gegenstand zu sehen.

Die Künstler sind laut dem Newsportal “Ruhr 24” keine Unbekannten. Gemälde des niederländischen Malers Samuel van Hoogstraten sind unter anderem im Louvre in Paris, dem Moma in New York und dem Rijksmuseum in Amsterdam ausgestellt. Der italienische Maler Pietro Bellotti wird dem Barock zugerechnet. Seine Werke hängen in Stuttgart und der Pinacoteca Nazinale in Bologna.

Wem gehören die Gemälde?

Nach Ansicht von Experten sind die Gemälde Originale und haben einen beträchtlichen Wert. Die Polizei Köln setzt nun alle Hebel in Bewegung, um die Besitzer der Kunstwerke zu finden. Auch interessiert die Beamten natürlich, wie die Bilder überhaupt in die Mülltonne der Raststätte gekommen sind.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.