Eintauchen in die Welt der Schönheit

07.04.2017 • 06:41 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Karin Vallant: „Was man sät erntet man. Das Beste ist für uns gerade gut genug.“ Foto: vn/hofmeister
Karin Vallant: „Was man sät erntet man. Das Beste ist für uns gerade gut genug.“ Foto: vn/hofmeister

Kreativität leben: Das können junge Talente als Friseur- und Perückenmacher.

Christine Mennel

Wie sieht die Lehrlingssituation derzeit aus?

Vallant: Momentan lernen vier Lehrlinge bei uns, zwei kommen im Sommer dazu. Wir bilden seit 1961 junge Menschen zum Friseur- und Perückenmacher aus. Jetzt in der dritten Generation hat Tochter Nikola dieses Jahr mit der Lehre begonnen.

Was macht die Ausbildung so interessant?

Vallant: Das Training findet im Salon an Modellen statt. Externe Fashion- und Techniktrainer kommen zu uns in den Salon. Auch externe Seminare finden statt: Wir waren mit einem Teil unseres Teams in Berlin. Kürzlich fand ein Manikür- und Nagelseminar statt, ein Farbseminar, ein Haarverlängerungsseminar und ein Wimpernverlängerungsseminar in München. So gesehen ist in diesem Bereich immer was los.

Wie lange sind Sie schon Lehrlingsausbilder?

Vallant: 16 Jahre bin ich als Ausbilder tätig und habe letztes Jahr das Diplom zur zertifizierten Lehrlingsausbildung abgeschlossen. Unserem Salon liegt die Ausbildung und die Entwicklung unserer Lehrlinge sehr am Herzen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit den Berufseinsteigern gemacht?

Vallant: Wichtig ist es, einen passenden Lehrling für das Unternehmen zu finden, der sich harmonisch ins Team eingliedern kann, der willig, fleißig und talentiert ist. Auf der anderen Seite benötigt es vom Ausbilder Geduld, Einfühlungsvermögen und Führungskompetenz mit Herz und Verstand.

Wie gewinnen Sie den „Kampf um Talente“?

Vallant: Wir sprechen von 30 Prozent Rückgang der Lehrlingsausbildung im Friseurgewerbe. Es wird in Zukunft immer schwerer werden, qualifizierte und talentierte Fachkräfte zu finden. Deshalb ist die Top-Ausbildung unserer Lehrlinge so wichtig, denn sie sind die zukünftigen Mitarbeiter unseres Salons. Sie sind wichtige Säulen im Salon­alltag und garantieren die Zukunft unseres Betriebes.

Die Erwartungshaltung besonderer Talente steigt. Welche Erfahrungen haben Sie diesbezüglich gemacht und wie bleiben Sie ein guter Arbeitgeber?

Vallant: Durch Weiterbildung und Motivation. Wir hatten heuer eine Praktikantin, welche 200 Stunden in unserem Salon mitarbeitete. Es hat ihr bei uns so gut gefallen, dass sie nach ihrem Abschluss im Sommer eine Lehre bei uns beginnen wird.

Effektive Mitarbeiterbindungssysteme wirken unmittelbar auf das Unternehmensergebnis, reduzieren etwa die Kosten der Fluktuation. Muss man die Besten „bei Laune“ halten?

Vallant: Was man sät erntet man. Das Beste ist für unser Team und unseren Salon gerade gut genug.

Wer Mitarbeiter bindet, spart Geld und sichert den Unternehmenserfolg. Wie funktioniert Mitarbeiterbindung bei Ihnen?

Vallant: Wir sind eine Familie und kümmern und unterstützen uns in allen Lebenslagen. Wir sind stolz auf unser tolles und harmonisches Arbeitsklima. Kreativ, innovativ, positiv!

Wann harmoniert das Verhältnis zwischen Ausbilder und Lehrling?

Vallant: Wenn Erfahrung, Einfühlungsvermögen und Respekt auf Disziplin, Kreativität, Fleiß, Freundlichkeit und Wille trifft.

Wie binden Sie die Eltern mit ein?

Vallant: Durch persönliche Gespräche. Eltern erleben den aktuellen Ausbildungsstand am eigenen Leib, wenn sie sich als Trainingsmodell zur Verfügung stellen.

Was ist den Lehrlingen in Ihrem Unternehmen wichtig?

Vallant: Dass man sie versteht, respektiert und fördert.

Gibt es besondere Laufbahnen?

Vallant: In unserem Salon wurden seit 1961 viele Lehrlinge ausgebildet und einige sind stolze Besitzer eines eigenen Salons. Eine unserer Mitarbeiterinnen war 40 Jahre in unserem Team.

Zur Person

Karin Vallant

Ausbildung: Stylistin, zertifizierte Lehrlingsausbilderin

Laufbahn: Seit 30 Jahren im Beruf, 16 Jahre beim Egger3-Beauty-Team

Alter: 45 Jahre

Familie: verheiratet, ein Sohn

Hobbys: Fashion, Wandern, Biken

Homepage Firma: www.egger3.at