Zufriedenheit prägt Unternehmenserfolg

07.04.2017 • 06:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mitarbeiter sind meistens dann motiviert, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Fähigkeiten zum Job passen.
Mitarbeiter sind meistens dann motiviert, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Fähigkeiten zum Job passen.

STUDIE. Die Freude am Arbeitsplatz schlägt sich direkt auf den Erfolg des Unternehmens nieder. Zu diesem Schluss kommt der Personalvermittler Robert Half in seiner neuen Studie, für die über 23.000 Angestellte in acht Ländern nach ihrem Wohlbefinden im Job befragt wurden.

„Vorgesetzte sollten zunächst verstehen, wie Glück am Arbeitsplatz entsteht, um dann konkrete Maßnahmen zur Beeinflussung der Zufriedenheit setzen zu können“, rät Robert Szvetecz, Senior Manager bei Robert Half in Wien. „Glücklich arbeiten ist mehr als eine kurzfristige Stimmung. Es ist ein Gefühl der allgemeinen Zufriedenheit und des Sinns, den man durch die Arbeit und die Wertschätzung dafür verspürt.“ Die Mehrheit der befragten Arbeitnehmer sieht die Verantwortung für die Zufriedenheit sowohl beim Vorgesetzten als auch bei den Mitarbeitern selbst. Nur sechs Prozent erwarten vom Arbeitgeber, dass er hauptsächlich für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz sorgt.

Mitarbeiter sind laut dem Experten meistens dann glücklich und motiviert, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Fähigkeiten und Erfahrungen zum Job passen.