Lernen, wo andere Urlaub machen

Markt / 14.04.2017 • 11:21 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Katharina Schmid: Wir machen Jobs für Mitarbeiter. Eine große Verbundenheit aller Teams zeichnet das Arbeitsklima in der „Gams“ aus. Foto: sfotografie
Katharina Schmid: Wir machen Jobs für Mitarbeiter. Eine große Verbundenheit aller Teams zeichnet das Arbeitsklima in der „Gams“ aus. Foto: sfotografie

Das Hotel- und Gastgewerbe bietet eine riesige Palette von Karrieremöglichkeiten.

Christine Mennel

Seit es die Tourismus Lehr­berufe gibt, bildet Ihr Betrieb Koch/Köchin, Restaurantfachmann/Restaurantfachfrau, Hotel- & Gastgewerbeassistent/in aus. Seit wann sind Sie für die Ausbildung verantwortlich?

Schmid: Ich bin seit knapp zehn Jahren im GAMS
Genießer- & Kuschelhotel in Bezau und arbeite schon länger mit Lehrlingen zusammen. Die Ausbildung zur Lehrlingsausbilderin habe ich im Frühjahr 2015 gemacht.

Wie wohl fühlen Sie sich dabei?

Schmid: Sehr wohl. Ich arbeite sehr gerne mit jungen Menschen zusammen.

Wie schwer/einfach ist die Zusammenarbeit mit Jugendlichen?

Schmid: Schwer würde ich nicht sagen. Es gibt jedoch jeden Tag wieder neue Herausforderungen. Es kommt immer wieder vor, dass junge Menschen die Lehre vorzeitig abbrechen möchten, weil Sie keine Lust mehr haben. In einem solchen Fall habe ich eine Unterschriften-Aktion gestartet, bei der 50 unserer 60 Mitarbeiter unterschrieben haben, mit der Bitte durchzuhalten, und es hat geklappt.

Wie können Sie ein gutes Vorbild sein?

Schmid: Man muss mit sich selber zufrieden sein und ein gutes Durchhaltevermögen haben. Ein offenes Ohr für Lehrlinge und eine Klarheit in der Führung sind Grundvoraussetzungen.

Wie bleiben Sie ein guter Arbeitgeber?

Schmid: Indem das Angebot ständig weiterentwickelt wird und wir so ein moderner und erfolgreicher Betrieb bleiben.

Wer Mitarbeiter bindet, spart Geld und sichert den Unternehmenserfolg. Wie schaffen Sie es, dass High Potentials Ihnen die Treue halten?

Schmid: Weil es immer wieder Perspektiven gibt, die einen nächsten Entwicklungsschritt ermöglichen.

Motivation funktioniert am besten auf emotionaler Ebene, sagen Fachleute. Wie gut kennen Sie Ihre Mitarbeiter, um sie persönlich zu erreichen?

Schmid: Aufgrund der überschaubaren Größe ist eine große Verbundenheit aller Teams gegeben.

Wie wichtig sind die Lehrlinge für den Betrieb?

Schmid: Sehr wichtig. Frei nach dem Motto: Wir bilden Führungskräfte von morgen aus. Dazu ist eine Ausbildungs- und Führungskompetenz des Ausbilders und eine positive Einstellung des Lehrlings hilfreich.

Welche Rolle spielen die Eltern?

Schmid: Die Eltern laden wir zum Kennenlernen, zur Betriebsbesichtigung und zum Lehrlings-Bewerbungsgespräch ein. Während der Ausbildung ist es wichtig, eine gute Basis mit den Lehrlingen zu haben und im Sinne der Selbstverantwortung klären wir die wichtigen Dinge direkt mit dem Jugendlichen.

Wo brennt es den jugendlichen unter den Nägeln?

Schmid: Vor allem das Thema Freizeit und Kollegen ist enorm wichtig. Bei den besten Lehrlingen gelingt es uns, dass Sie doch noch der Ehrgeiz packt.

Warum, denken Sie, wurde Ihr Betrieb ausgezeichnet?

Schmid: Wir haben das erste Mal am Bewerb „Ausgezeichnete Lehrbetriebe“ teilgenommen. Wir haben ein einzigartiges Konzept und kümmern uns schon seit vielen Jahren erfolgreich um die Ausbildung von jungen Menschen.

Zur Person

Katharina Schmid

Ausbildung: Hotelfachfrau

Laufbahn: VS, HS, Hotelfachschule

Alter: 27 Jahre

Hobbys: jegliche Freizeitaktivitäten in der Natur

Homepage Firma:
www.hotel-gams.at