„Erfolgreich kommunizieren“

Karriere / 09.08.2019 • 10:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gerade in größeren dezentral organisierten Unternehmen ist interne Kommunikation unabdingbar geworden. Fotolia
Gerade in größeren dezentral organisierten Unternehmen ist interne Kommunikation unabdingbar geworden. Fotolia

Innovative Unternehmen haben den Wert interner und externer Kommunikation längst erkannt.

Schwarzach Kommunikation ist in der Gesellschaft allgegenwärtig. Menschen kommunizieren beinahe ständig und geben dadurch Informationen an ihre Umgebung weiter. Kommunikationsforscher vertreten sogar die Ansicht, dass es gar nicht möglich sei, nicht zu kommunizieren. Doch wie sieht eigentlich Kommunikation in einem Unternehmen aus? Generell gesagt, teilt sie sich in die zwei Bereiche interne und externe Kommunikation. Während die interne zwischen Mitarbeitern, Managern und Eigentümern des Unternehmens erfolgt, findet die externe zwischen dem Unternehmen und Kunden, Lieferanten, dem Staat, Gläubigern, etc. statt.

Interne Kommunikationsziele

Eine gut funktionierende Kommunikation im Unternehmen ist wichtig für einen nachhaltigen Erfolg und wirkt sich auf zahlreiche Bereiche aus. Generelle Ziele der internen Kommunikation sind die Information der Mitarbeiter, Schaffung von Orientierung, Motivation und Feedback. Es sollte darauf geachtet werden, dass es nicht nur um die reine Informationsübermittlung geht, sondern den Mitarbeitern auch Wertschätzung und Verständnis entgegengebracht wird. Die interne Kommunikation entwickelt sich daher kontinuierlich weg von einem reinen Sprachrohr der Unternehmensleitung, hin zu einem gleichberechtigten Austausch, der Teilhabe und Dialog in einem Unternehmen fördert. Geht das Unternehmen einen Schritt weiter, können die Mitarbeiter aktiv in die Entscheidungen eingebunden werden. Beispielsweise, wenn es um die Auswahl von digitalen Werkzeugen geht. Das macht den Auswahlprozess und die Einführung von Maßnahmen der Digitalisierung zwar möglicherweise komplexer, führt aber langfristig zu einer höheren Akzeptanz und damit zu einer besseren Produktivität im Unternehmen.

Außerdem werden so Lösungen vermieden, die von den Beschäftigten kaum bis gar nicht genutzt werden. Interne Kommunikation kann hier einen wichtigen Beitrag leisten und ist damit eine klare Führungsaufgabe. CRO