Wertschätzung nach Gehalt am wichtigsten für Jobzufriedenheit

Karriere / 04.10.2019 • 11:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Die wichtigste Motivation für den Job ist zwar immer noch das Gehalt. Dahinter sind aber Wertschätzung und Anerkennung der Leistung ausschlaggebend, ob Menschen gerne zur Arbeit gehen – oder sich anderweitig um eine Anstellung umsehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Marketagent-Umfrage unter 2000 Österreichern im Auftrag der Leitbetriebe Austria. Gut zwei Drittel der Befragten sehen demnach „Geldbeschaffung“ als Motivation in die Arbeit zu gehen. Aber die Hälfte nennt Freude an der Arbeit, ein Fünftel Karriere/Erfolg. Als Ort der Selbstverwirklichung sehen lediglich zwölf Prozent den Arbeitsplatz. Für vier von fünf Personen hat der Job allerdings einen hohen oder sehr hohen Stellenwert im Leben.

Mehr als die Hälfte der Befragten erlebt im eigenen Unternehmen einen „kooperativen“ Führungsstil – und 93 Prozent der davon Betroffenen finden diesen gut. 30 Prozent arbeiten unter einer „autoritären“ Führung – und nur 30 Prozent von ihnen fühlen sich damit wohl. Die persönliche Arbeitsauslastung empfinden 80 Prozent als hoch.