BEJOS-Mitarbeiter sind Teammitglieder der Zukunft

Karriere / 11.01.2020 • 18:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Jochen Berchtold: „Wir sind ein sehr familiärer Betrieb mit viel persönlichem Engagement und Nähe zu den Jugendlichen.“ FOTO: PAULITSCH

Lehrlinge sind das größte Potenzial im Handwerk, sagt Ausbilder Jochen Berchtold.

Christine Mennel

Ihre Spenglerei bildet seit 2004 Lehrlinge aus. Derzeit lernen vier Jugendliche was?

Fachlich lernen unsere Lehrlinge sämtliche Spenglertechniken, Anschlussarbeiten an Flach- und Steildach, Ö-normgerechtes Bauen von Flachdächern als auch Bauwerksabdichten in der Rohbauphase, außerdem Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Umgang mit Kunden.

Über die Hälfte der Jugendlichen in Vorarlberg macht eine Lehre. Was müssen die Unternehmen tun, um attraktiv zu bleiben oder noch besser zu werden?

Unternehmer sollten den Lehrlingen auch Freizeit bieten und vor allem eine gerechte Entlohnung, Auch sollten sie nach dem Lehrabschluss bei gutem Verdienst viele Möglichkeiten haben, sich zu entwickeln. Ebenso sind firmeninterne Ausflüge von Bedeutung.

Sie sind seit 17 Jahren Lehrlingsausbilder. Wie geht es Ihnen in Ihrem Beruf?

Ich empfinde das Zusammenarbeiten mit Jugendlichen als sehr angenehm. Im Besonderen ihre unkomplizierte, unvoreingenommene Art. Ich freue mich auch, Motivation und Freude an sie weiterzugeben.

Was sollte ein guter Ausbilder für Eigenschaften haben?

Er sollte besonders jungen Menschen ihre Grenzen aufzeigen, eine zuverlässige Haltung einnehmen und ihnen als korrekter Partner zur Seite stehen, der sich an Versprechen und Taten hält. Durch eigene Motivation und Freude am Beruf werden Lehrlinge angesteckt.

Wie bewältigen Sie die Suche nach den Besten?

Wir sind immer auf der Suche nach den Besten, jedoch sind wir als Klein- und Mittelbetrieb auf dem Markt nicht so präsent wie die großen Betriebe.

Wie funktioniert Mitarbeiterbindung bei Ihnen?

Indem Gesellen mehr Verantwortung bekommen und auch eigene Baustellen führen und leiten. Ein wichtiger Punkt ist die Entlohnung – die muss stimmen.

Wie wichtig sind die Lehrlinge für den Betrieb?

Lehrlinge sind die Mitarbeiter der Zukunft, Sie sind das größte Potenzial im Handwerk.

Worauf legt der Lehrlingsausbilder besonderen Wert?

In unserem Fall ist Schwindelfreiheit ein wichtiger Punkt, ebenso ein gewisses Maß an Pünktlichkeit, die Liebe zur Natur und das Arbeiten an der frischen Luft sollte Spaß machen. Jeden Tag sich einer neuen Herausforderung zu stellen und große Flexibilität sollten kein Problem sein.

Wie binden Sie die Eltern mit ein?

Durch Gespräche, die jedoch auch vonseiten der Eltern kommen sollten und so Interesse am Ausbildungsstand ihres Kindes aufzeigen.

Sie haben das erste Mal diese Auszeichnung erhalten…

Ja, wir sind ein sehr familiärer Betrieb mit viel persönlichem Engagement und Nähe zu den Jugendlichen. Wir stehen zur Seite bei Problemen, helfen mit und geben den nötigen Halt. Unser Augenmerk liegt auch im Umfeld der Lehrlinge und wir pflegen engen Kontakt mit der Berufsschule sowie zu den Lehrkräften. Leistungsschwächere Lehrlinge unterstützen wir, sodass auch sie die Möglichkeit haben, die Lehre zu bewältigen. Dieses Gesamtkonstrukt zeichnet uns aus. Rückblickend auf die letzten 17 Jahre sind die von mir ausgebildeten Lehrlinge immer noch als Topfachkräfte in unserem Betrieb tätig.

Jochen Berchtold

Ausbildung: Spenglerlehre/ Geselle/Meisterprüfung

Alter: 47

Familie: verheiratet, ein Sohn (18), eine Tochter (15)

www.bejos.at