i+R: Mitarbeiter sind selektiv bei der Auswahl ihres Arbeitsplatzes

Karriere / 06.11.2022 • 10:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
i+R: Mitarbeiter sind selektiv bei der Auswahl ihres Arbeitsplatzes
Alexandra Blum ist Teamleiterin und HR Business Partnerin von i+R. Foto: Marcel A. Mayer.

Wie sehen führende Unternehmen die derzeitige Personalsituation? Alexandra Blum und Martin Epp, zuständig für Weiterbildung und Personalentwicklung bei i+R Industrie- & Gewerbebau, im Interview.

Wie hat sich Ihrer Meinung nach die Situation am Arbeitsmarkt in den letzten Jahren verändert? Wie sieht die Situation aktuell aus?

Blum: Der Begriff „Fachkräftemangel“ ist zwar in aller Munde, aber die Auswirkungen in der Praxis sind für viele nicht greifbar. Aktuell gibt es rund 200.000 offene Stellen in Österreich, gleichzeitig sind die Arbeitslosenquoten so niedrig wie lange nicht mehr. Man muss sich aktiver abheben und kommunizieren, was das Unternehmen am Arbeitsmarkt attraktiv macht und was man den potenziellen Bewerber:innen bieten kann. Hierbei rücken individuelle Bedürfnisse vermehrt in den Vordergrund, auch die persönliche und fachliche Entfaltung und Weiterentwicklung im Job. Gehalt ist lange nicht mehr das Einzige, wonach Bewerber:innen entscheiden.

Epp: Wir brauchen immer mehr Fachexpert:innen im Team und die Anforderungen an die Kolleg:innen wandeln sich extrem schnell. Wir wollen bedürfnisorientierte Lösungen anbieten. Dafür muss das Team auf dem neuesten Stand sein. Es braucht spezifische Skills, um komplexe Projekte in der Baubranche erfolgreich umzusetzen.

Inwieweit schafft Ihr Unternehmen attraktive Bedingungen, speziell in Sachen Weiterbildung?

Epp: Wir wollen auch die Kolleg:innen, die bereits in unserem Unternehmen sind, zu den Besten machen. Dabei sind Weiterbildungsmaßnahmen das Fundament für eine individuelle Entwicklung. Die Kombination von fachlichen bzw. technischen Inputs und persönlichen Entwicklungsmaßnahmen sind der Schlüssel.

i+R: Mitarbeiter sind selektiv bei der Auswahl ihres Arbeitsplatzes
Martin Epp: “Unsere Kollegen spüren die Veränderungen unseres Arbeitsumfeldes und wollen nicht stehenbleiben. Wir bauen ihnen einen Weg, damit sie sich darin entfalten und entwickeln können.“ Foto: Dietmar Walser

Wo heben Sie sich von anderen ab?

Blum: Wir legen den Fokus auf das Potenzial des Teams und kombinieren dies mit unseren Möglichkeiten. Dazu haben wir einen umfangreichen Katalog an Weiterentwicklungsoptionen aufgebaut. Wir bieten Programmformen, wie Mentor:innen-Programme, unsere Akademie für HTL-er:innen, berufsbegleitende Studien, Schulungen zu Fachthemen oder Coachings. Unsere Kolleg:innen profitieren von den vielfältigen Fachbereichen, die unsere Unternehmen abdecken. Gemeinsam bauen wir die Stärken unserer Mitarbeiter:innen aus und setzen sie dort ein, wo sie hineinpassen.

Welche Möglichkeiten haben dabei Ihre Mitarbeiter:innen?

Blum: Letztendlich bestimmen die Kolleg:innen selbst mit, in welcher Form Sie sich weiterbilden wollen. Dazu hören wir uns regelmäßig um und versuchen die Bedürfnisse der Kolleg:innen zu erkennen und dann in Schulungen oder anderen Maßnahmen zu bündeln. Neben unseren regelmäßigen Schulungen analysieren wir zweimal im Jahr den Weiterbildungsbedarf.

Welches Weiterbildungsprogramm war besonders?

Epp: Außergewöhnlich war „Verhandlungen und Gespräche erfolgreich führen“. An diesem Programm haben alle Bau- und/oder Projektleiter:innen des i+R Wohnbau und i+R Industrie- und Gewerbebau teilgenommen. Hierbei haben wir unternehmensübergreifende Gruppen gebildet, die möglichst divers gestaltet wurden. Dadurch ist eine besondere Lernatmosphäre entstanden.

Alexandra Blum

Teamleitung HR | HR Business Partnerin

a.blum@ir-gruppe.com

www. ir-karriere.com

Martin Epp

Geschäftsbereichsleiter Bestandsbau, i+R Industrie- & Gewerbebau

m.epp@ir-gruppe.com

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.