An sehr vielen Fäden hängend und tanzend

Kultur / 26.10.2012 • 20:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Installation aus Drahtzeichnungen von Hilda Keemink. Fotos: A. Grabher
Installation aus Drahtzeichnungen von Hilda Keemink. Fotos: A. Grabher

Florian Winsauer hat die neue Ausstellung in der Villa Falkenhorst besucht.

Thüringen. (VN) Bei der Betrachtung der Werke von Hilda Keemink und Roswitha Buhmann war der Achtjährige von einer Installation aus schwebenden Drahtfiguren von Keemink besonders begeistert.

„Es gibt von der Künstlerin ganz viele Figuren aus Draht in der Ausstellung, aber mir gefällt diese große Gruppe von Figuren, die fast die ganze Wand im Keller ausfüllt, am besten. Das sind lauter verschiedene Figuren, Menschen, ich glaube, das meiste sind Frauen, aus Draht gebogen, und jede Figur ist anders. Die sind alle in besonderen Posen, wie wenn sie turnen oder tanzen würden. Das sieht auf den ersten Blick ein bisschen chaotisch aus, weil die hinter- und nebeneinander an Fäden von der Decke hängen und man muss sich jede Figur einzeln anschauen, sonst sieht man nur ein Durcheinander. Am schönsten ist es, wenn man sich genau unter die Figuren stellt und hinauf schaut, und sieht, wie sich alle ganz leicht bewegen und drehen.“

Florian Winsauer ist acht Jahre alt und lebt in Thüringen.
Florian Winsauer ist acht Jahre alt und lebt in Thüringen.

Die Arbeit von Hilda Keemink ist neben den Bildern von Roswitha Buhmann in der Villa Falkenhorst in Thüringen (Flugelin 3) bis 18. November zu sehen, So, 15 bis 17 Uhr und bei Veranstaltungen