Jugend will vernetzt sein

Kultur / 06.11.2012 • 22:34 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Soeben vereinbart: Starmusiker Marque wird für das Landestheater die „Gefährlichen Liebschaften“ vertonen. Foto: Vn
Soeben vereinbart: Starmusiker Marque wird für das Landestheater die „Gefährlichen Liebschaften“ vertonen. Foto: Vn

Steigende Besucherzahlen am Landes­theater sind auch ein Verdienst der Jungen.

Christa Dietrich

Bregenz. Sechs Prozent mehr Besucher pro Jahr, mindestens 20 Prozent mehr Abonnenten und ein Andrang auf Aufnahme in die Jugendclubs, der kaum noch zu bewältigen ist. In konkreten Zahlen, die die VN im Gespräch mit dem Intendanten Alexander Kubelka ermittelten, heißt das, dass man heuer am Vorarlberger Landestheater rund 43.000 Besucher erreicht hat, inzwischen weit über 1000 Abonnenten begrüßen kann und dass rund 80 junge Leute in den nach Alter gestaffelten Jugendclubs aktiv sind.

Die Jugend zuerst: „Wünsche und Träume“ heißt ein Projekt, das die Jüngsten behandeln, mit dem schwierigen Themenblock Schuld beschäftigen sich Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren, und die Ältesten möchten sich am liebsten stärker vernetzen. Und zwar einmal nicht mithilfe neuer Medien, sondern ganz bodenständig auf einem Podium, das – bevorzugt im Rahmen eines Festivals – Theaterjugendclubs aus dem gesamten Bodenseeraum zueinander bringt. Wann eine solche Begegnung bzw. Zusammenarbeit wahr wird, kann Kubelka noch nicht sagen, man werde den Wunsch aber verfolgen und eines stehe für ihn ohnehin fest: „Die Jugendclubs platzen aus allen Nähten, wir nehmen aber jeden auf, der zu uns kommen möchte, irgendwie schaffen wir das schon.“

Die Subvention des Landes soll sich im nächsten Jahr auf 3,6 Millionen Euro erhöhen. Damit das Theater das Haus am Kornmarkt an allen Tagen des Jahres nutzen kann, fließt mehr als bisher an die Stadt Bregenz, den Besitzer des Hauses, zurück.

Marque schreibt Rockoper

Übrigens, dass das Theater die „Gefährlichen Liebschaften“ nach Pierre-Ambroise-François Choderlos de Laclos als Rockoper umsetzen will, steht längst fest, brandneu ist ein Vertrag, den man mit dem aus Feldkirch stammenden Star Marque geschlossen hat. Er schreibt nämlich die Musik. ##Christa Dietrich-Rudas##

Die Besucherzahlen gehen nun konstant hinauf. Das freut uns besonders und das ist das Schöne.

Alexander Kubelka

Nächste Premiere am Landestheater: „Faust fällt aus“, 8. November, 19.30 Uhr, Foyer am Kornmarkt