Schreie gehört: Dehmers gibt Pseudonym auf

Kultur / 25.11.2012 • 21:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

München. Andreas Huckele ist Jürgen Dehmers. Unter diesem Pseudonym brachte er einen Skandal ans Tageslicht und veröffentlichte das Buch „Wie laut soll ich denn noch schreien? Die Odenwaldschule und der sexuelle Missbrauch“.

Für dieses Buch wird er heute mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet. Jahrelang wurden Huckele und seine Klassenkollegen sexuell missbraucht. Er schildert, wie er Angst, Ohnmacht und Wut mit Alkohol zu betäuben versuchte, und erzählt von denen, die später weniger Glück hatten als er und das normale Leben nie zurückerobern konnten. Huckele arbeitet heute als Lehrer und hat selbst Kinder.