Bildhauer Lenk will Bank klagen

Kultur / 26.11.2012 • 19:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

RAdolfzell. Der satirische Bildhauer Peter Lenk will gerichtlich gegen die Investitionsbank Berlin (IBB) vorgehen, nachdem diese ein Kunstwerk von ihm entfernt hat. Er habe bereits einen Anwalt beauftragt und wolle auf Wiederherstellung des Werkes „Karriereleiter“ klagen.

Die Arbeit stellt drei Menschen mit Aktentasche dar, die eine Leiter erklimmen und sich dabei gegenseitig mit Fußtritten behindern. Die IBB habe das Kunstwerk vor einigen Jahren gekauft. „Und nun haben sie die Leiter ohne mich zu informieren abgeflext“, sagte Lenk. Aus Lenks Sicht ein Unding, da Kunstwerke urheberrechtlich geschützt seien. Bei der IBB sieht man sich dagegen im Recht: „Wir sind der Meinung, dass wir das durften“, sagte IBB-Sprecher Jens Holtkamp.