Viel Gefühl in wenigen Minuten

Kultur / 26.11.2012 • 19:34 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Kian Soltani: „Bei diesem Werk von Tschaikowsky werde ich in kurzer Zeit sehr viele verschiedene Emotionen zu vermitteln haben.“ Foto: Zanghellini
Kian Soltani: „Bei diesem Werk von Tschaikowsky werde ich in kurzer Zeit sehr viele verschiedene Emotionen zu vermitteln haben.“ Foto: Zanghellini

Der junge Meistercellist Kian Soltani (20) spielt bei der „Ma hilft“-Gala Tschaikowsky.

Bregenz. (VN-cd) Man nennt sie „Rokoko-Variationen“, aber in Wirklichkeit handelt es sich beim Opus 33 von Tschaikowsky um ein zwar kurzes, aber veritables, emotional sehr reichhaltiges Cellokonzert, das Kian Soltani am kommenden Sonntag mit dem Sinfonieorchester Liechtenstein unter Florian Krumpöck aufführen wird. Damit tritt ein junger Vorarlberger Meistercellist bei der „Ma hilft“-Gala auf, der bei internationalen Wettbewerben – zuletzt bei der „Antonio Janigro-Competition“ – erste Preise abräumte, in Basel bei Professor Ivan Monighetti studiert und erst vor wenigen Monaten einige Zeit in Irland verbrachte.

Auftritte bei Festivals

Kian Soltani zählt nämlich zu jenen ausgewählten Cellisten, für die verschiedene Komponisten eigens Werke geschrieben haben, die für eine CD-Produktion eingespielt wurden. „Es war eine tolle Erfahrung mit den anwesenden Komponisten zusammenzuarbeiten“, sieht er die Zeit auf der Insel als Herausforderung und Teil seiner Ausbildung, für die er sich noch gut eineinhalb Jahre immer wieder in Basel aufhält. Wo er seine Studien nach dem Bachelor fortsetzt, steht noch nicht fest, fixiert sind aber schon einige weitere und sehr bedeutende Konzerttermine. Nach Auftritten im Goldenen Saal des Musikvereins in Wien, bei „Next Generation“ in Bad Ragaz, dem „Pablo Casals“-Festival in Frankreich und seinem Debüt bei der Schubertiade in Hohenems vor wenigen Wochen, das für ihn enorme Bedeutung hatte und bei dem er glänzen konnte, steht die Präsenz bei weiteren international renommierten Festivals an.

Dazu zählt im Februar nächsten Jahres die Veranstaltung „Sommets Musicaux de Gstaad“ oder im August das „Menuhin Festival“ im selben Ort, bei dem er unter anderem mit dem bekannten jungen Vorarlberger Pianisten Aaron Pilsan spielt, mit dem er auch das Podium bei der „Ma hilft“-Gala teilt. „Das wird mit Sicherheit eine hoch interessante Sache“, sieht er den Ereignissen mit Freude entgegen. Das Repertoire von Kian Soltani, der bereits im Alter von vier Jahren mit dem Cello-Unterricht begonnen hatte und somit zu den ganz besonderen Begabungen zählt, wird gerade mit Werken von Alfred Schnittke und mit der Erarbeitung einiger Kompositionen von Witold Lutosławski ausgeweitet. Letzteres geschieht auch im Hinblick auf die Teilnahme an einem weiteren großen Wettbewerb. Die erste Hürde hat er schon geschafft. Im Frühjahr steht somit auch eine Reise nach Finnland auf dem Programm. ##Christa Dietrich-Rudas##

,,Ma hilft“-Gala

» Wann: 2. Dezember 2012

» Wo: Festspielhaus Bregenz

» Programm: Klassische Musik mit Stücken von David Popper, Camille Saint-Saens, Felix Mendelssohn Bartholdy und Peter I. Tschaikowski

» Solisten: Moritz Huemer (Violoncello), Sara Domjanic (Violine), Aaron Pilsan (Klavier), Kian Soltani (Violoncello)

» Orchester: Sinfonieorchester Liechtenstein unter der Leitung von Florian Krumpöck

» Beginn der Veranstaltung:
17 Uhr, Einlass ab 16 Uhr

» Tickets: unter www.v-ticket.at sowie bei tourismus@bregenz.at,
Tel. +43(0)5574 4080