Einhörner für „Die Zauberflöte“ auf der Bregenzer Seebühne

Kultur / 27.11.2012 • 21:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
edited by Zsolt
edited by Zsolt

Dass allerlei Tiergestalten die Bregenzer Seebühne im kommenden Sommer nicht nur bevölkern, sondern auch bilden werden, wenn David Pountney als Regisseur Mozarts berühmte Oper „Die Zauberflöte“ darauf umsetzt, ist bereits bekannt. Auf riesigen Einhörnern werden etwa die Geharnischten platziert. Während einige Tiere im Süden von London gebaut werden, entstehen diese Figuren, die im Reich von Sarastro das junge Paar Tamino und Pamina zu den Prüfungen führen, im bayerischen Ort Gauting bei Stefan Fichert. Der Bühnenbildner, der unter anderem für Münchner Theater arbeitet, sieht die Aufgabe als große Herausforderung, sind die Figuren doch bis zu fünf Meter hoch und müssen in Bregenz, wo die Oper am 17. Juli 2013 Premiere hat, nicht nur Feuer und Wasser, sondern auch jedes Wetter aushalten. Foto: ddp images