Ein äußerst schnittiges Angebot

Kultur / 29.11.2012 • 21:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gabriel Orozco mit dem berühmt gewordenen Objekt „La DS“. Im kommenden Sommer zeigt er im Kunsthaus Bregenz Malerei und neue Objekte. Foto: AP
Gabriel Orozco mit dem berühmt gewordenen Objekt „La DS“. Im kommenden Sommer zeigt er im Kunsthaus Bregenz Malerei und neue Objekte. Foto: AP

KUB präsentierte das Jahresprogramm mit Gabriel Orozco für die Sommerausstellung.

Bregenz. (VN-cd) Danh Vo wurde nach seiner Präsenz im Kunsthaus Bregenz groß ausgezeichnet, mit der Ed- Ruscha-Schau im vergangenen Sommer holte man sich jede Menge positive Nennungen in deutschen und amerikanischen Medien und insgesamt wird man in diesem Jahr rund 50.000 Besucher gezählt haben. So lautet die – nach Eigendefinition – „zufriedenstellende Bilanz 2012“ des Kunsthauses Bregenz.

Werner Döring, Geschäftsführer der Kulturhäuser Betriebsgesellschaft, und Yilmaz Dziewior, Direktor des Kunsthauses, offerierten den versammelten Medienvertretern aus der Region somit das, was sich bereits abzeichnete (und was die VN bereits berichteten). Aber nicht nur das, denn im Mittelpunkt des Interesses stand selbstverständlich das Programm des kommenden Jahres.

Ein Wal-Skelett

Und im Zentrum aller Offenbarungen steht dabei der mexikanische Künstler Gabriel Orozco, der mit Objekten und Malerei nach Bregenz kommt, die zum Teil eigens für die Schau geschaffen werden. Nicht nur Insidern bekannt wurde Orozco vor einigen Jahren mit seiner Autoskulptur „La DS“. Zu den neueren Objekten zählen ein entsprechend künstlerisch aufgewertetes Wal-Skelett und eine hochpoetische Installation aus Bambuszweigen, bei der Blätter auch Federn ersetzt wurden.

Sich mit Themenausstellungen des Kunsthauses näher zu befassen, ist durchaus ratsam. Mit Künstlerinnen und Künstlern die dort vertreten waren, wurden bereits spannende Einzelausstellungen ausgerichtet. Nach Danh Vo sind das etwa Barbara Kruger und Wade Guyton. „Liebe ist kälter als das Kapital“ lautet der vom Theatermacher René Pollesch entliehene Titel des ersten Sammelprojektes im Jahr 2013. Newcomer wie Neil Beloufa sind ebenso vertreten wie Isa Genzken und Cindy Sherman. In der Arena wird man hingegen mit einem auf Andy Warhol anspielenden Projekt geradezu leutselig.

Noch ein paar Zahlen und Fakten: Knapp drei Millionen Euro beträgt das Budget des Kunsthauses, ein Drittel wird über Eigeneinnahmen abgedeckt. Finanziert werden damit auch zahlreiche Publikationen, zu denen 2012 etwa ein beständiges Dokument über Yvonne Rainer und ein grandioses Buch über Ed Ruscha zählen, der der Sammlung des Kunsthauses übrigens ein Werk überlassen hat. ##Christa Dietrich-Rudas##

Kunsthaus 2013

Liebe ist kälter als das Kapital

» Eine Ausstellung über den Wert der Gefühle

» 2. Februar bis 14. April

» KUB Arena

» Andy Warhol – Fifteen Minutes of Fame

Wade Guyton, GuytonWalker, Kelley Walker

» 27. April bis 30. Juni

» KUB Arena

» European Kunsthalle in Bregenz

Gabriel Orozco

» 13. Juli bis 6. Oktober

» KUB Arena

» Sommerprogramm 5. August bis 8. August

Barbara Kruger

» 19. Oktober bis 20. Jänner 2014

» KUB Arena

» Dora García

KUB Sammlungsschaufenster

» Architekturmodelle Peter Zumthor

Kunsthaus Bregenz, 30. November, 20 Uhr, Theateraufführung „Ein Gebäude sein“