Christa Dietrich

Kommentar

Christa Dietrich

Ins Freie mit dem KUB

Kultur / 29.11.2012 • 21:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Free Ai Weiwei prangte im letzten Jahr auf dem Dach des Kunsthauses Bregenz. Der bekannte chinesische Künstler und Regimekritiker, der kurz zuvor inhaftiert wurde und Peking selbst nicht verlassen darf, bescherte der Einrichtung einen Rekordsommer. Allein rund 40.000 Besucher kamen, um die einzigartigen Kunst- und Architekturobjekte zu sehen.

Heuer ist es wieder die Architektur, die die Bilanz auffettet. Jene von Peter Zumthor. Als beste Idee, die man haben konnte, eröffnete man im benachbarten ehemaligen Postgebäude eine Sonderausstellung mit den Architekturmodellen des international hoch ausgezeichneten Schweizers. In Bregenz erstens diese wunderbare Übersichtsschau und dazu noch ein Gebäude Zumthors sehen zu können, zog enorm Publikum an. Und zieht immer noch.

Die Ausstellung ist bis auf unbestimmte Zeit verlängert, die Zumthor-Modelle sind eine Dauerleihgabe ans KUB und dürfen somit auch als sichtbare Auszeichnung an das Team – beginnend mit Gründungsdirektor Edelbert Köb und Kurator Rudolf Sagmeister bis herauf zum jetzigen Direktor Yilmaz Dziewior – gesehen werden.

Dass Ed Ruscha im heurigen Sommer kein derartiger Magnet sein kann, schmälert nicht die Leistung des KUB. Die Ausstellung war von Konsequenz gezeichnet und vom Erlebniswert her dennoch eine Wucht. Im nächsten Jahr kommt also Gabriel Orozco. Wieder ein Highlight. Und ein anderes kündigt sich womöglich im Stillen an. Mit den Arena-Projekten will man nämlich das Haus verlassen, ins Freie gehen. Nachdem es im nächsten Sommer endlich den neuen Kornmarktplatz geben soll, bietet sich dieser doch gerade für künstlerische Aktivitäten an. ##Christa Dietrich-Rudas##

christa.dietrich@vn.vol.at, 05572/501-225