Haneke ist Favorit beim Europäischen Filmpreis

Kultur / 30.11.2012 • 20:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vor drei Jahren hat Haneke den Preis schon einmal gewonnen.
Vor drei Jahren hat Haneke den Preis schon einmal gewonnen.

Das Gegenstück zu Hollywoods Oscar geht morgen auf Malta über die Bühne.

Valletta. Mehr als 1000 Filmschaffende treffen sich am heutigen Samstag zur Verleihung des 25. Europäischen Filmpreises in Valletta auf Malta. Als Favorit gilt mit sechs Nominierungen das berührende Drama „Liebe“ um Alter und Tod des in Wiener Neustadt aufgewachsenen Regisseurs Michael Haneke, der bereits beim Filmfestival von Cannes die Goldene Palme holte. Der 70-Jährige hatte vor drei Jahren mit „Das weiße Band“ schon einmal den Preis für den besten Europäischen Film gewonnen. Bislang verstörte Haneke das Publikum häufig mit seinen Filmen über menschliche Abgründe. In seinem jüngsten Werk treten die Niederungen des Lebens allerdings hinter der alles dominierenden jahrzehntelangen Liebe zurück.

„Ziemlich beste Freunde“ dabei

Der deutsche Regisseur Christian Petzold, der heuer mit „Barbara“ bei der Berlinale den Silbernen Bären (Beste Regie) errungen hatte, geht nun neben „Liebe“, der französischen Erfolgskomödie „Ziemlich beste Freunde“ von Olivier Nakache und Eric Toledano (Frankreich), „Shame“ von Steve McQueen (Großbritannien), „Die Jagd“ von Thomas Vinterberg (Dänemark) und dem italienischen Berlinale-Gewinner „Cäsar muss sterben“ von Paolo und Vittorio Taviani ins europäische Rennen.

Abseits des Mainstream

Der Europäische Filmpreis gilt als Gegenstück zu Hollywoods Oscar und gibt häufig auch eher sperrigen Filmen abseits des Mainstream ein Forum. Zwei Preisträger stehen bereits fest: Die britische Schauspielerin Helen Mirren („Die Queen“) wird für ihren Beitrag zum Weltkino geehrt. Der italienische Regie-Altmeister Bernardo Bertolucci erhält den Preis für sein Lebenswerk. Der Europäische Filmpreis wird im alljährlichen Wechsel in Berlin oder in einer anderen europäischen Metropole verliehen. Der Preis soll die Branche in Europa stärken und Neugier auf europäische Filme wecken.

Mit „Liebe“ überzeugte er bereits beim Filmfestival in Cannes.  AP
Mit „Liebe“ überzeugte er bereits beim Filmfestival in Cannes. AP