Kunsthistorikerin wird Architekturinstitut leiten

Kultur / 04.12.2012 • 22:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Verena Konrad hat unter anderem Projekte im Flatz-Museum realisiert. Foto: VN
Verena Konrad hat unter anderem Projekte im Flatz-Museum realisiert. Foto: VN

Verena Konrad ist Favoritin für die Nachfolge von vai-Chefin Marina Hämmerle.

Christa Dietrich

Dornbirn. Dass eine der früheren Wirkungsstätten nicht weit von der zukünftigen entfernt ist, ist der eine Punkt, ein anderer, der wichtigere, betrifft das kompetente Auftreten der Kunsthistorikerin Verena Konrad, die sich in Vorarlberg unter anderem mit Sonderprojekten im Dornbirner Flatz-Museum bereits einen sehr guten Namen geschaffen hat.

Die gebürtige Oberösterreicherin ist jedenfalls die Favoritin bei der fälligen Neubesetzung der Leitung des Vorarlberger Architekturinstituts (vai), das im selben Gebäude untergebracht ist wie das Museum. Der Vertrag soll noch in dieser Woche zum Abschluss kommen.

Marina Hämmerle, die das Architekturinstitut seit 2005 leitet, gab Ende August ihren Rücktritt bekannt. Sie übergibt nach sieben Jahren Auf- und Ausbaus eine gut bestellte Institution, die sich im Land wie auf Bundesebene um die Baukultur verdient macht.

Vernetzung und Information

Das Institut, das vom Land Vorarlberg, dem Bund, der Stadt Dornbirn und der Kammer für Architekten und Ingenieurkonsulenten unterstützt wird, vernetzt zum einen alle am Planungs- und Bauprozess Beteiligten und vermittelt zum anderen Baukultur an die Öffentlichkeit. Außerdem werden im Institut Ausstellungen mit begleitenden Publikationen realisiert, die wichtige Informationen zum internationalen Architekturbetrieb liefern oder auch an der Schnittstelle zwischen Kunst und Architektur angesiedelt sind. Dieser Bereich könnte in nächster Zeit verstärkt Berücksichtigung finden.

Verena Konrad stammt aus Wels und hat in Linz und Innsbruck unter anderem Kunstgeschichte und Geschichte studiert. Sie hat zahlreiche Projekte geleitet, darunter an der Universität Innsbruck, für die Galerie im Taxispalais, an der Kunsthalle in Wien und im erwähnten Flatz-Museum. Außerdem war sie als Moderatorin bei verschiedenen Diskussions- und Lehrveranstaltungen tätig und war an Publikationen beteiligt. ##Christa Dietrich-Rudas##