Anleitung zum Glücklichsein

Kultur / 21.12.2012 • 20:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

„Ratte Macchiatto“ von Claudio E. Polzer erzeugt vor allem einen Wunsch: mehr davon.

Kinderbuch. (VN-cd) Für Ratten mag das Leben um den Wiener Naschmarkt nahezu paradiesisch sein. Zu essen gibt es genug und wer wendig ist, der schafft es, dem Hauptfeind, nämlich dem Menschen, auszuweichen. Und sollte das einmal nicht auf Anhieb gelingen, helfen Familie und Freunde.

In dem kleinen Bändchen „Ratte Macchiatto“ liefert der aus Bregenz stammende Autor Claudio E. Polzer also so etwas wie eine Anleitung zum Glücklichsein. Nicht mit vorgeschobener Absicht und unprätentiös, hat der studierte Mediziner doch ein Kinderbuch verfasst. Eines, in dem neben der gefleckten Ratte auch ein Koboldmaki, also ein exotisches Tierchen, zur Hauptfigur wird. Das gibt ihm die Möglichkeit, menschliche Unzulänglichkeiten, auch Vorurteile und verschrobene Ansichten, einzuflechten.

Das Schönste ist zudem wohl die feine, genaue Sprache, die sich Polzer angeeignet hat. Man bekommt sofort Lust, Sequenzen laut zu lesen. Sind gerade keine Kinder da, hört eben der Partner zu. Hat Spaß gemacht und fröhlich gestimmt. ##Christa Dietrich-Rudas##

Claudio Polzer: „Ratte Macchiato“, Eigenverlag