Stimmiges Lokalkolorit

Kultur / 25.01.2013 • 19:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Krimi. In Martina Kempffs Krimi „Knochen im Kehricht“ löst der Einbau eines Cheminées umfangreiche Mordermittlungen aus. Das Malheur im Dörfchen an der deutsch-belgischen Grenze beginnt mit einem Reisebus voller Kaffeefahrer. Eine Horde unternehmungslustiger Senioren stürmt das Restaurant von Katja Klein. Das nützt die geschäftstüchtige Wirtin weidlich aus. Aber die Rechnung geht für sie nicht auf. Ihr Hund legt ihr einen menschlichen Knochen vor die Füße. Fazit: Stimmiges Lokalkolorit und sehr viel Spannung.

Martina Kempff: „Knochen im Kehricht“, Verlag Piper