Depeche Mode warfen die „Delta Machine“ an

Kultur / 25.03.2013 • 22:06 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Mit dem Song „Welcome To My World“ beginnt es, das 13. Album der seit 1980 agierenden Kultband Depeche Mode. „Delta Machine“ (Sony Music) lässt nach der vierjährigen Schaffenspause der Briten wieder den Blues in einer sehr maschinellen Umsetzung für 13 Songs lang erschallen. Im lasziven Tonfall eines Predigers lässt deren von Drogen geläuterter Frontman unter anderem den „Angel“ erscheinen und singt vom „Heaven“. Bei „Slow“ zeigt das Trio, das live mit österreichischer Beteiligung in Form von Schlagzeuger Christian Eigner durch die Stadien tourt, eine Art Blaupause ihres Schaffens.