Volkstheater-Direktor lässt Vertrag auslaufen

Kultur / 23.08.2013 • 19:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Michael Schottenberg verlässt 2015 das Volkstheater. Foto: APA
Michael Schottenberg verlässt 2015 das Volkstheater. Foto: APA

Wien. Der Direktor des Wiener Volkstheaters, Michael Schottenberg, hat gestern bekannt gegeben, dass er keine Verlängerung seines am 31. August 2015 endenden Vertrags anstrebt. „Mein Entschluss steht seit Längerem fest. Zehn Jahre sind eine ausreichend gute Zeit, wesentliche künstlerische Ziele umzusetzen. Ich habe das Volkstheater als DAS Stadttheater von Wien positioniert, das in seiner Themenvielfalt, seiner Kompetenz und seinem sozialen Anspruch einen festen Stellenwert in dieser Stadt beschreibt“, so Schottenberg weiter. Sein Wunsch, so viele Menschen zu erreichen wie Wien Einwohner hat, habe sich schon am 30. Juni 2013 erfüllt: insgesamt waren bisher 1,8 Millionen Besucher im Volkstheater zu Gast.

Für seine letzte Saison im kommenden Jahr habe er noch keine konkreten Pläne, ein Fixpunkt werde allerdings der 125. Geburtstag des Hauses sein. Er selbst werde sich nach Beendigung seiner Direktion „sicher nicht für ein Stadttheater bewerben“, denn: „Was gibt es Schöneres, als ein so großes Haus in Wien leiten zu dürfen?“

Wiens Kulturstadtrat An­dreas Mailath-Pokorny hat die Entscheidung Schottenbergs mit Bedauern zur Kenntnis genommen: „Schottenberg hat das Volkstheater in den letzten acht Jahren mit großem Engagement und Erfolg geführt und die Theaterlandschaft Wiens maßgeblich geprägt“, so der Stadtrat. Die Volkstheater-Stiftung werde die Position in den nächsten Tagen ausschreiben, „sodass rechtzeitig und in einem angemessenen Zeitraum eine geeignete Nachfolge gefunden werden kann“.