Ein Tattoo-Shooting der besonderen Art

Kultur / 25.08.2013 • 19:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Silvana posiert vor dem 14 Meter langen Skelett. Foto: Rudolf Sagmeister
Silvana posiert vor dem 14 Meter langen Skelett. Foto: Rudolf Sagmeister

Bregenz. (VN-tag) Im Rahmen der sechsten internationalen Tattoo-Convention am vergangenen Wochenende im Festspielhaus Bregenz veranstaltete das Kunsthaus Bregenz ein Tattoo-Shooting der besonderen Art.

Tattoos als Kunstform

Besucher der Tattoo-Messe posierten vor dem „tätowierten“ bzw. bemalten Walskelett. „Dark Wave“ – das faszinierende Werk des mexikanischen Künstlers Gabriel Orozco – ist mit gut 14 Metern Länge das größte „tätowierte“ Skelett der (Kunst-)Geschichte. „Ich spielte schon länger mit dem Gedanken, vor diesem Skelett ein Shooting zu veranstalten. Mir ist wichtig, zu zeigen, dass auch Tattoos eine bedeutende Kunstform sind, der man Beachtung schenken sollte“, erklärt KUB-Kurator Rudolf Sagmeister.

Für die tätowierten Besucher, die sich vor dem Skelett fotografieren ließen, gab es kostenlosen Eintritt ins Kunsthaus.