Von der Zeltshow zueinem Theaterereignis

Kultur / 03.10.2013 • 19:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der österreichische Künstler André Heller hat aus „Afrika! Afrika!“ ein multimediales Ereignis gemacht. Foto: DPA

Der österreichische Künstler André Heller hat aus „Afrika! Afrika!“ ein multimediales Ereignis gemacht. Foto: DPA

Bregenz. Am Dienstag feierte „Afrika! Afrika!“ im deutschen Baden-Baden seine umjubelte Uraufführung. ­Österreichs künstlerischer Tausendsassa André Heller hat seinen einstigen Showerfolg grundlegend über­arbeitet und aus einem auf Artisten fokussierten Zirkus ein multimediales Ereignis kreiert. Herzstück der Neuinszenierung ist eine 140 Quadratmeter große LED-Leinwand, die mit beinahe dreidimensionalen Effekten überrascht.

Mal huscht Josephine Baker über die Leinwand, mal ein Ausschnitt aus René Clairs dadaistischem Meisterwerk „Entr’acte“ und dann wieder afrikanische Wildtiere. Die minimalistische Präsentation der hochkomplexen Artistiknummern der ersten Ausgabe weicht somit einem multimedialen Kunstwerk, auch wenn der Fokus weiterhin auf den Darstellern mit ihren teils atemberaubenden Fähigkeiten liegt.

So hat Heller erneut Schlangenmenschen mit offensichtlich nicht-menschlichem Knochenbau, Jonglierer mit Ball, Tisch und Vasen oder Handstandakrobaten mit offensichtlich nicht-menschlichem Muskelbau vereint.

“Afrika!, Afrika!“ ist ab 20. Februar 2014 im Festpielhaus Bregenz zu sehen. Tickets: www.showfactory.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.