Regie-Genie Chéreau tot

Kultur / 08.10.2013 • 19:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Patrice Chereau mit Schauspielerin Monica Bellucci. Foto: AP
Patrice Chereau mit Schauspielerin Monica Bellucci. Foto: AP

Paris. Patrice Chéreau, der Montagabend im Alter von 68 Jahren in Paris an Lungenkrebs gestorben ist, galt in Frankreich als Wunderkind des Theaters und der Bühne. Viele seiner Inszenierungen sind unvergesslich. Legendär wurde beispielsweise sein „Ring des Nibelungen“ zum 100-jährigen Bestehen der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth 1976. Auch für seine Filme wurde der Franzose gefeiert. Für die Beziehungsgeschichte „Intimacy“ gewann er 2001 auf der Berlinale den Goldenen Bären.

In Österreich hat er mehrere erfolgreiche Opernproduktionen realisiert. Mit Michael Haneke stand er in „Wolfzeit“ vor der Kamera.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.