Don Camillo und Peppone in einer fernen Zukunft

Kultur / 17.10.2013 • 20:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Musikgymnasium Feldkirch präsentiert eine eigene Interpretation von „Don Camillo und Peppone“.
Das Musikgymnasium Feldkirch präsentiert eine eigene Interpretation von „Don Camillo und Peppone“.

Feldkirch. Über 100 Musiker des Musikgymnasiums Feldkirch präsentieren eine eigene Bearbeitung des klassischen Stoffes „Don Camillo und Peppone“ auf der Bühne des Pförtnerhauses. Unter der Leitung von Martin Lindenthal und in Zusammenarbeit mit Herbert Walser-Breuß, Markus Kessler sowie Brigitte Jagg erzählt das Ensemble eine musikalische Komödie über das Gute im Menschen in der Vergangenheit sowie in einem futuristischen Feldkirch des Jahres 2300. Frei nach der Erzählung von Giovanni Guareschi hat Martin Lindenthal die Handlung weitergedacht und den beiden Protagonisten zwei weibliche Pendants hinzuerfunden.

Bandbreite des musikalischen Könnens

Bereits zum elften Mal führen die Schüler des Musikgymnasiums ihr großes Herbstmusical auf und zeigen die Bandbreite ihres musikalischen Könnens in vielseitigen Facetten.
Die jährliche Musicalaufführung stellt stets einen besonderen Höhepunkt dar, der allen beteiligten Jugendlichen altersübergreifend in Zusammenarbeit mit renommierten Vorarlberger Künstlern intensive kreative Begegnungen ermöglicht.

Aufführungen am 23., 24., und 25. Oktober jeweils um 19.30 Uhr im Pförtnerhaus Feldkirch, Karten unter www.ländleticket.com, weitere Infos unter www.gys.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.