Salon d’amour gibt es wieder

Kultur / 21.10.2013 • 21:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz. Der Sommer war heiß, die Wahlen sind geschlagen und der Nationalfeiertag steht vor der Tür. Viel Inspiration also, um nach der Sommerpause einen abgefahrenen Salon zu veranstalten. Denn der exklusive, anarchische Salon d’amour des Aktionstheaters unter der Leitung von Regisseur Martin Gruber und Dramaturg Martin Ojster hat sich längst zu einem Highlight entwickelt. Mit seinem Mix aus bösen politischen Statements, erotischer Literatur, hintergründigen Texten und viel Musik wird Subversives ins Magazin4 in Bregenz gebracht.

Martin Gruber verspricht für den 25. Oktober (Beginn: 20.30 Uhr) ein skurriles Programm. Danach bereitet er im Übrigen die nächste Uraufführung vor, die im November im Spielboden Dornbirn stattfinden wird.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.