Burschen sind nicht mehr so singfaul

Kultur / 29.10.2013 • 21:56 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Den Landesjugendchor „Voices“ gibt es nun seit zehn Jahren, inzwischen hat er rund 90 Mitglieder. Foto: Chorverband
Den Landesjugendchor „Voices“ gibt es nun seit zehn Jahren, inzwischen hat er rund 90 Mitglieder. Foto: Chorverband

Der Altersdurchschnitt liegt bei 20 Jahren, die Mehrzahl der Mitglieder ist weiblich, doch Stimme haben sie alle.

Schwarzach. (VN-cd) Vom Erfolg überzeugt war man nicht sofort, als Oskar Egle vor rund zehn Jahren mit der Idee daherkam, in einem Landesjugendchor die besten jungen Sängerinnen und Sänger aus Vorarlberg zu vereinen. Inzwischen haben Skeptiker innerhalb und außerhalb des Chorverbandes dazugelernt, denn seit seiner Gründung hat der Auswahlchor „Voices“ vor allem in Sachen Zulauf kein Problem. Dabei sein wollten immer schon mehr, als man aufnehmen konnte.

Dabei sind inzwischen rund 90 junge Menschen im Alter zwischen 16 und 28 Jahren, die die Kriterien hinsichtlich Stimme, Musikalität, Rhythmusgefühl und der Fähigkeit, vom Blatt zu singen, erfüllt haben. Darauf legt Oskar Egle, seines Zeichens Pädagoge an der Musikmittelschule Dornbirn und Leiter der Vocale Neuburg, wie er im Gespräch mit den VN betont, auch besonderen Wert.

Von den USA bis Litauen

Man hat sicher auch Spaß, aber die Hetz allein dürfte die Jugendlichen noch nicht motivieren, sondern vielmehr das Können des bekanntermaßen eher strengen Chorleiters. Seinem guten Gehör setzen sich, wie er zugibt, nach wie vor lieber die Mädchen aus, aber, so meint er humorvoll, „der eklatante Mangel an Burschen“ habe sich inzwischen etwas gelegt. Vorarlbergs Burschen sind also nicht mehr so singfaul, und was die Herkunft der Mitglieder betrifft, so kommen die meisten logischerweise aus dem Bezirk Dornbirn, aber auch der Bregenzerwald stellt inzwischen jede Menge musikalischen Nachwuchs. „Ich hole die Jugendlichen bei ihrer Musik ab, streue aber sofort Dinge ein, die es wert sind“, erklärt Egle sein Konzept. Als Komponisten, mit denen man sich zurzeit intensiv auseinandersetzt, nennt er Eric Whitacre und Eriks Esenvalds. Von den USA bis nach Litauen spannt sich also der Bogen, der Egle gerade inspiriert. Ein Engländer wird in einem Jahr hinzukommen. Der Landesjugendchor „Voices“ kooperiert nämlich mit dem Musiktheater Vorarlberg und bringt somit gemeinsam mit der Truppe um Nikolaus Netzer das Musical „Jesus Christ Superstar“ von Andrew Lloyd Webber auf die Bühne. Die Auswahl bestimmte nicht so sehr der Inhalt, für Egle hat die Musik des 1971 uraufgeführten Werks „einfach immer noch sehr viel Feuer“.

Den Rest der Fragen beantwortet er einerseits sehr pragmatisch, denn die Realisierung des Werks ginge sich schlicht und einfach sehr gut aus, nachdem die verstreuten Sängerinnen und Sänger, die die Schule besuchen, studieren oder gerade ihre berufliche Karriere starten, im Allgemeinen nur bei übers Jahr verteilten Probenwochen­enden zusammenkommen. An weiteren positiven Effekten durch die Chorgründung vor zehn Jahren hält Egle unumstößlich fest. Die Existenz des Landesjugendchors habe zur Gründung eines Landeskinderchores geführt, und wer bei „Voices“ aktiv war, der bringt sich danach – wenn auch mit zeitlichem Abstand – in der Chorszene des Landes ein. ##Christa Dietrich-Rudas##

Ich hole die Jugendlichen bei ihrer Musik ab, streue aber sofort neue Dinge ein, die es wert sind.

Oskar Egle Leiter

Das Jubiläumskonzert findet am 2. November, 20 Uhr, in der Kulturbühne AMBACH in Götzis statt

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.