„Die Wand“ nicht mehr im Oscar-Rennen

Kultur / 22.12.2013 • 20:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Los Angeles, Wien. Der österreichische Film „Die Wand“ von Julian Pölsler ist nicht mehr im Rennen um den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film. Unter den Filmen, die infrage kommen, befinden sich u. a. „Die Jagd“ von Thomas Vinterberg, „The Grandmaster“ von Wong Kar-wai und „La Grande Bellezza“ von Paolo Sorrentino.

Insgesamt waren Filme aus 76 Ländern eingereicht worden. Deutschland ist mit dem Drama „Zwei Leben“ von Georg Maas ebenso noch dabei wie Belgien („The Broken Circle“), Bosnien-Herzegovina („An Episode in the Life of an Iron Picker“), Ungarn („The Notebook“), Palästina („Omar“) und Kambodscha („The Missing Picture“).

Zuletzt hatte der Österreicher Michael Haneke mit „Amour“ den Preis geholt. In den letzten Jahren waren mit zwei Mal Haneke, einmal Götz Spielmann („Revanche“) und einmal Stefan Ruzowitzky (der den Preis für „Die Fälscher“ bekam) vier Mal österreichische Regisseure nominiert. Die Nominierungen werden am 16. Jänner verkündet, die Preise werden am 2. März verliehen.