Kosmos-Stück für großen Preis nominiert

Kultur / 07.03.2014 • 21:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz, Mülheim. (VN-cd) Da hat das Theater Kosmos ja den richtigen Riecher bzw. ein sehr gutes Gespür für Qualität gehabt. Man hat sich nämlich schon vor einiger Zeit die Rechte für die österreichische Erstaufführung des Stücks „Am Beispiel der Butter“ des Grazer Autors Ferdinand Schmalz gesichert. Am 10. April wird die Premiere stattfinden, gestern wurde bekannt, dass Schmalz (so der Künstlername des Newcomers) für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert wurde.

Insgesamt nominierte die Jury sieben Stücke für den Wettbewerb, der vom 17. Mai bis 7. Juni in Mülheim ausgetragen wird. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung gilt als einer der renommiertesten Theaterpreise im deutschsprachigen Raum. Nahezu 100 Stücke habe die Jury gesichtet, der bekannteste der vertretenen Autoren ist René Pollesch, der mit „Gasoline Bill“ in die Auswahl kam.

Der Preisträger wird am Ende der Theatertage traditionell in einer öffentlichen Jury-Debatte gekürt.