Das KUB wird neu ausgerichtet

Kultur / 13.05.2014 • 21:58 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Yilmaz Dziewior wird Direktor des Museum Ludwig in Köln. Foto: VN
Yilmaz Dziewior wird Direktor des Museum Ludwig in Köln. Foto: VN

Yilmaz Dziewior, ­Direktor des Kunsthaus Bregenz, wird Leiter des renommierten Museum Ludwig in Köln.

Bregenz. (VN-cd) Erst vor knapp einem Jahr hat die Leitung der Kulturhäuser Betriebsgesellschaft (Kuges) erfreut verkündet, den Vertrag mit KUB-Direktor Yilmaz Dziewior verlängert zu haben. Gestern teilte die Stadt Köln mit, dass das Museum Ludwig, eine der bedeutendsten Kunstinstitutionen der Bundesrepublik, nun einen neuen Direktor bekommt, nämlich Yilmaz Dziewior (geb. 1964). Der Kunsthistoriker studierte in Bonn und London und war vor Jahren einmal am Museum Ludwig als Kurator tätig. Von 2001 bis 2008 war er Leiter des Kunstvereins Hamburg, im Herbst 2009 übernahm er die Verantwortung für das Kunsthaus Bregenz, an dem er noch bis Februar nächsten Jahres tätig sein wird und an dem es ihm, wie es auch in der offiziellen Stellungnahme der Kuges heißt, gelungen ist, wichtige künstlerische Positionen aus anderen Kontinenten wie Asien oder Afrika nach Bregenz zu holen und darüber hinaus die eigene Sammlung unter anderem durch Schenkungen wichtiger Künstler anzureichern.

Findungskommission

„Wir sind gerade erst informiert worden und werden die Vorgehensweise zur Nachbesetzung demnächst besprechen“, erklärte Kuges-Direktor Werner Döring im Gespräch mit den VN den Stand der Dinge. Der Posten müsse nicht zwingend ausgeschrieben werden, eine Findungskommission werde man aber in jedem Fall einsetzen und ein offener Punkt sei grundsätzlich die Frage des Weges, der in Zukunft im Kunsthaus eingeschlagen werde. Dieser, das heißt die strategische Ausrichtung des im Jahr 1997 eröffneten Hauses am Kornmarkt soll, so Döring, neu definiert werden, und zwar nicht nur innerhalb des Kuges-Aufsichtsrates, sondern in einem Kreis mit externen Fachleuten. Grundsätzlich steht man bei der Nachbesetzung aber nicht unter Zeitdruck, denn das Programm für das Kunsthaus Bregenz sei bis Herbst 2015 fixiert.

Von Seiten des Landes Vorarlberg wird der Weggang des KUB-Direktors bedauert. Gleichzeitig sieht Kulturlandesrat Harald Sonderegger Dziewiors Bestellung als große Anerkennung für das Kunsthaus: „Das ist eine große Auszeichnung für die Arbeit von Yilmaz Dziewior und somit auch für den Weg des Kunsthaus Bregenz. Nicht von ungefähr ist Dziewior zuletzt zum Kurator des Österreich-Pavillons für die Biennale von Venedig 2015 berufen worden“, gratuliert Kulturlandesrat Sonderegger.

Im Museum Ludwig war der Leiter Philipp Kaiser kürzlich aus familiären Gründen aus dem Amt geschieden. Er war Nachfolger von Kasper König, der als einer der bedeutendsten Ausstellungsmacher der Nachkriegszeit gilt. Für Yilmaz Dziewior sprach dessen große Erfahrung und die besonderen Kenntnisse über das Museum Ludwig.

Zu seinen wichtigsten Arbeiten im Kunsthaus Bregenz zählt er etwa die Ausstellungen mit Ed Ruscha, VALIE EXPORT, Ai Weiwei und Gabriel Orozco. Ab dem 18. Juli wird eine große Schau des amerikanischen Ausnahmekünstlers Richard Prince zu sehen sein.

Wir müssen auch den Weg für das KUB neu definieren.

Werner Döring