Entdecken, was in Häusern so alles steckt

Kultur / 14.05.2014 • 19:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
 Eine alte Säge birgt „1000 Häuser“. Foto: vai  
 Eine alte Säge birgt „1000 Häuser“. Foto: vai  

Die Architekturtage stehen in Vorarlberg unter dem Motto „Alt Jetzt Neu“ und finden am 16. und 17. Mai statt.

Dornbirn. Das diesjährige Programm thematisiert, so Verena Konrad, Leiterin des Vorarlberger Architekturinstituts, die Rolle der Zeit in der Architektur und greift aktuelle Fragestellungen auf: Welche Position gilt es gegenüber rasantem Flächenverbrauch und wachsendem Leerstand einzunehmen? Wie kann Altbestand über die Zeit gerettet werden? Was müssen Bauten angesichts zukünftiger Entwicklungen leisten können? Die Zukunft der Architektur steht im Mittelpunkt einer Podiumsveranstaltung im Werkraum Bregenzerwald in Andelsbuch. Insgesamt finden 32 Events statt, acht Ateliers werden geöffnet und drei Ausstellungen werden realisiert.

Vergangenheit und Zukunft

Thema „Alt“: An verschiedenen Orten werden Häuser mit besonderem Potenzial vorgestellt – Umbauten alter Wälderhäuser sowie moderner Gebäude. Ein besonderer Schauplatz ist die Baustelle eines Wälderhauses in Sulzberg, auf der eine „Abbauperformance mit geräuschlosen Werkzeugen“ realisiert wird. In Bezau zeigt das alte Gasthaus Krone bei einem Konzert, was sozusagen in ihm steckt – trotz 35 Jahren Leerstand. Und die Alte Säge in Bezau, die bis 2008 in Betrieb war und vor zwei Jahren komplett saniert und restauriert wurde,  beherbergt Theaterszenen unter dem Titel „1000 Häuser“. Das Stück fragt nach der Zukunft der alten Bregenzerwälderhäuser. Recherchiert und in Szene gesetzt wurde es von der vierten Klasse der HAK Bezau unter der Regie von Brigitte Walk.

Thema „Neu“: Die neuen Haltestellen in Krumbach wirken wie Skulpturen im öffentlichen Raum und machen Busfahren zum Ereignis. Um Identifikationspunkte im Ortszentrum – Gebäude, Plätze und Wege – drehen sich drei geführte Rundgänge in Bezau, Andelsbuch und Dornbirn: Wo liegen Zukunftspotenziale, wo könnte Neues entstehen?

Thema „Jetzt“: Zu Leerstand und Flächenverbrauch informieren zwei Veranstaltungen in Bregenz. Was bedeuten die aktuellen Forderungen nach Umbauen, Umnutzung und Verdichten für die Architektur? Die Vereine Tankstelle e.V. und Bodenfreiheit e.V. rufen zur Diskussion über Leerstand, Flächenverbrauch und individuellen Bedarf auf.

Die Veranstaltungen finden in Dornbirn, Bregenz und im Bregenzerwald statt: www.architekturtage.at