Vom normalen Bild einer türkischstämmigen Frau

Kultur / 17.06.2014 • 18:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hatice Akyün beschreibt in ihrer Autobiografie „das normale Bild einer türkischstämmigen Frau“.  Foto: Thimfilm
Hatice Akyün beschreibt in ihrer Autobiografie „das normale Bild einer türkischstämmigen Frau“. Foto: Thimfilm

„Einmal Hans mit scharfer Soße“ stellt das ganz normale Leben einer Deutsch-Türkin vor.

Komödie. Kann ein Film über eine junge Deutsch-Türkin in Deutschland die Themen Unterdrückung und Zwangs­ehe weglassen? Ja! Hatice (Idil Üner) sind diese Dinge fremd. Sie ist Mitte dreißig, lebt als Single in Hamburg und ist auf der Suche nach der großen Liebe. So weit, so normal. Und trotzdem gibt es etwas, das sie dabei von ihrer Freundin Julia unterscheidet. Sie hat ein anatolisches Dorf in ihrem Hinterkopf und eine türkische Familie in Salzgitter. Und sie will auf keinen Fall einen Türken als Mann.

Klischees

Regisseurin Buket Alakus spielt in ihrem neuen Film „Einmal Hans mit scharfer Soße“, der auf dem autobiografischen Roman von Hatice Akyün basiert, mit sämtlichen Klischees. Hatice pendelt zwischen Hamburg und Salzgitter, zwischen ihrem Leben als moderner junger Frau und ihrer traditionsbewussten Familie. Deren Alltag wiederum scheint sich zwischen dem Einkauf im türkischen Supermarkt und dem Besuch türkischer Hochzeiten abzuspielen. Und überall stellt sich die Frage: Wann heiratet Hatice endlich? Denn so stolz Vater Ismael (Adnan Maral) auch auf seinen Mercedes ist – so stur hält er auch an seinen anatolischen Traditionen fest. Und die besagen, dass die jüngere Tochter Fatma (Sesede Terziyan) erst nach Hatice heiraten darf – obwohl sie längst einen türkischen Freund hat. Als Fatma schwanger wird, muss Hatice schnell einen Schwiegersohn mit nach Hause bringen.

Hatice Akyün wollte mit ihrer Autobiografie „das normale Bild einer türkischstämmigen Frau“ beschreiben. Genau diese Botschaft kommt auch im Film an und macht „Einmal Hans mit scharfer Soße“ zu einem wichtigen Beitrag in der öffentlichen Wahrnehmung des deutsch-türkischen Zusammenlebens.

„Einmal Hans mit scharfer Sauce“ läuft aktuell in den österreichischen Kinos.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.