Personalpolitik stößt in Bludenz auf Kritik

Kultur / 18.06.2014 • 21:59 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Ulrike Dirnbauer folgt auf Allgäuer und Schreinzer.  Foto: SK  
Ulrike Dirnbauer folgt auf Allgäuer und Schreinzer. Foto: SK  

Ulrike Dirnbauer (31) soll Stadtmarketing und Kultur GmbH übernehmen.

Bludenz. Ulrike Dirnbauer übernimmt am 1. August dieses Jahres die Geschäftsführung der Bludenz Stadtmarketing GmbH von Klaus Allgäuer, der  in Pension geht. Gleichzeitig wird Dirnbauer auch als Ko-Geschäftsführerin von Bludenz Kultur eingestellt.

Die 31-jährige Klostertalerin studierte Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftspädagogik und Sportmanagement an der Universität Innsbruck. Bis Jänner 2015 wrid sie gemeinsam mit der derzeitigen Geschäftsführerin der Bludenz Kultur GmbH, Miriam Schreinzer, die Geschäftsleitung der Kulturgesellschaft teilen. Danach scheidet Schreinzer aus. Die Zusammenlegung von Stadtmarketing und Bludenz Kultur wird von der SPÖ, so Stadtrat Wolfgang Weiss in einer Aussendung, als „Schritt zurück“ kritisiert. Gefordert wird eine aktive Stärkung des Wirtschaftsstandortes.