Vergessene Autorinnen sichtbar machen

Kultur / 18.06.2014 • 19:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Marlene Streeruwitz würdigte Bertha von Suttner.  Foto: EPA
Marlene Streeruwitz würdigte Bertha von Suttner. Foto: EPA

Wien. „Autorinnen feiern Autorinnen“ lautet der Titel einer neuen Initiative der Stadt Wien, die sich gegen die Dominanz von männlichen Autoren in der Literaturgeschichtsschreibung wendet. Bei der Auftaktveranstaltung im Rathaus würdigte Marlene Streeruwitz in einer rund einstündigen Rede das außergewöhnliche Werk und Wirken von Bertha von Suttner (1843–1914), die den Friedensnobelpreis erhielt und deren Tod sich am 21. Juni 2014 zum 100. Mal jährt.

Anlass für die Initiative ist die überproportionale Benennung von Auszeichnungen, Veranstaltungen oder Vereinigungen im Literaturbereich nach männlichen Künstlern. Beginnend mit 2014 wird jährlich eine Wiener Autorin beauftragt, eine Rede zu Ehren einer bedeutenden Schriftstellerin zu verfassen und öffentlich vorzutragen.