Gurlitt-Erbe wird von Anwälten überprüft

Kultur / 04.07.2014 • 19:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bern. Das Kunstmuseum in Bern lässt sich mit der Entscheidung über die Annahme des Erbes von Cornelius Gurlitt Zeit. Die Prüfung der vielfältigen Fragen, die der Nachlass Gurlitt aufgibt, könnte bis Ende des Jahres dauern, wie das Museum gestern erklärte. Das Haus lässt sich durch Rechtsanwälte in Deutschland, der Schweiz und Österreich beraten.

„Ziel der laufenden Arbeiten ist es, eine verlässliche Grundlage zu schaffen für den Entscheid betreffend Annahme oder Ausschlagung der Erbschaft“, heißt es. Mehrere Werke der Gurlitt-Sammlung stehen im Verdacht, Nazi-Raubkunst zu sein.