Gute Rahmenbedingungen

Kultur / 07.07.2014 • 22:52 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Das „Lake of Constance Meeting“ führt Autoren aus Europa am Bodensee zusammen.

Bregenz. Wenn 25 junge, motivierte Dramatiker aus über 15 Ländern Europas eine Woche lang an einem Ort zusammenfinden, um gemeinsam Ideen, Geschichten und Impulse auszutauschen, dann ist es wieder Zeit für „Interplay Europe“, das alle zwei Jahre stattfindende europäische Festival für junge Schreibende zwischen 18 und 30 Jahren. Erstmalig tagen die Autoren und Tutoren aus dem Bereich der darstellenden Kunst an fünf Tagen in Bregenz, um im interkulturellen Dialog aktuelle Fragen rund um zeitgenössische Dramatik zu diskutieren.

Am „Lake of Constance Meeting“ nehmen Schreibende aus Bulgarien, Dänemark, Deutschland, England, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Niederlande, Österreich, Rumänien, Schweden, Serbien Spanien, Türkei, Ungarn und Wales teil. Ausgewählt wurden die Teilnehmer jeweils von einer Jury ihres Landes.

Das Projekt, das so manche später namhaften Autoren, darunter bekannte Namen wie Sarah Kane, Simone Stephens oder der dieses Jahr als Tutor anwesende Kristo Šagor, bereits in deren Anfangsphase förderte, führt junge und talentierte Schriftsteller, die Texte fürs Theater schreiben, an die professionelle Arbeit im Bühnenbetrieb heran und bietet erste Berührungspunkte zwischen Schreibenden und Theatern.

Szenische Lesungen

Workshops, szenische Lesungen und Dialogveranstaltungen bieten den Kunstschaffenden dabei nicht nur die Möglichkeit, sich in einem geschützten Rahmen auszuprobieren, sondern darüber hinaus die oft erstmalige Chance, eigene Texte auf der Bühne zu erleben: eine kostbare Erfahrung sowohl für die jungen Autorinnen und Autoren als auch für das Publikum, das in den Genuss neuer, internationaler Stimmen im Theater kommt.

Zwei Vorarlbergerinnen

Der österreichische Autor Holger Schober, der zum wiederholten Mal als Interplay-Tutor seine kreativen Erfahrungen weitergeben wird, sieht in dem Bregenzer Meeting, dem auch die beiden Vorarlbergerinnen Linda Aichberger und Maya Rinderer angehören, eine einmalige Chance: „Interplay bedeutet Vernetzung, Bereicherung, wertvollen Austausch und Höhenflüge der Fantasie“, so Schober.

Auszüge der Stücke werden an öffentlichen Orten in Bregenz am 12. Juli ab 17 Uhr präsentiert: http://interplay.assitej.at